Christoph am 25. November 2008


Blau und weiß. Das sind die Farben, die man mit Griechenland verbindet. Nicht nur die Ansichtskarten von Santorin, auch die Griechische Flagge ist in diesen Farben gehalten.

Und wenn diese Griechische Flagge am Heck der Fähre von Italien nach Griechenland weht, dann ist die Welt in Ordnung: Man nähert sich Griechenland. Wer aber hat sich schon mal die Mühe gemacht, zu recherchieren was es mit dieser Flagge auf sich hat?

Griechische Flagge

Das Herz welchen Griechenland-Fans schlägt nicht höher, wenn er eine griechische Flagge im Wind wehen sieht? Da gibt es wohl nicht viele, bei denen nicht mit diesem Anblick schöne Erinnerungen an vergangene Urlaube geweckt werden, und bei denen nicht die Vorfreude auf den nächsten Griechenland-Urlaub zu pulsieren beginnt.

Bei mir persönlich ist es zu Urlaubsbeginn immer einer der ersten rituellen Akte nach der Einschiffung auf der Fähre nach Griechenland den Weg zum obersten Deck im Heck des Schiffes zu erkunden, und von der dort im Wind flatternden Griechischen Flagge ein Foto zu machen. Blau und Weiß sind die Farben, links oben ein weißes Kreuz auf blauem Hintergrund, und ansonsten abwechselnd blau und weiß gestreift.

Eigentlich ist die Griechische Flagge also unverwechselbar. Aber was steckt noch alles hinter der griechischen Nationalflagge? Warum sieht sie aus wie sie aussieht, und seit wann schaut die Nationalflagge des geschichtsträchtigen Landes so aus?


Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 22. November 2008


Die Echte Limette, auch Saure Limette, oder Mexikanische Limette genannt, ist die Frucht einer Pflanzenart aus der Gattung der Zitruspflanzen. Der Begriff Limette bedeutet nichts anderes als kleine Limone, also Zitrone, und bezieht sich auf den ähnlichen sauren und zugleich fruchtign Geschmack der Zitrone. Für viele ist die aromatische Ausprägung der Limette aber ein feinerer, […]

Die Echte Limette, auch Saure Limette, oder Mexikanische Limette genannt, ist die Frucht einer Pflanzenart aus der Gattung der Zitruspflanzen. Der Begriff Limette bedeutet nichts anderes als kleine Limone, also Zitrone, und bezieht sich auf den ähnlichen sauren und zugleich fruchtign Geschmack der Zitrone. Für viele ist die aromatische Ausprägung der Limette aber ein feinerer, wenngleich bei reifen Früchten etwas saurerer, Geschmack.

Nicht alle Limetten sind aber Echte Limetten. Es gibt auch die Gewöhnliche Limette, auch Persische Limette oder Tahiti-Limette genannt.


Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 21. November 2008


Die Zitrone, Citrone oder Limone (von arabisch laimun für ‚Zitrone‘) ist die etwa faustgroße Frucht des gleichnamigen Baumes aus der Gattung der Zitruspflanzen. Wenn man von Zitronen spricht, so ist eigentlich die Rede von einer ganzen Gruppe von Sorten von Zitrusfrüchten. Die Ur-Zitrone ist vermutlich im nördlichen Indien vor deutlich über 1000 Jahren gezüchtet worden. […]

Die Zitrone, Citrone oder Limone (von arabisch laimun für ‚Zitrone‘) ist die etwa faustgroße Frucht des gleichnamigen Baumes aus der Gattung der Zitruspflanzen.

Wenn man von Zitronen spricht, so ist eigentlich die Rede von einer ganzen Gruppe von Sorten von Zitrusfrüchten. Die Ur-Zitrone ist vermutlich im nördlichen Indien vor deutlich über 1000 Jahren gezüchtet worden. Die ersten sicheren Belege für Zitronen finden sich sowohl in China als auch im Mittelmeerraum aus der Zeit von vor ungefähr tausend Jahren. Die Zitronen sind aus einer Kreuzung von Bitterorange und Zitronatzitrone entstanden.

Die Zitronenbäume sind immergrüne Bäume, die etwa faustgroßen länglich-ovalen Früchte haben eine gelbe bis gelb-grüne Schale, einen sehr sauren Geschmack der überwiegend von der Zitronensäure herrührt. Zitronen sind auch wegen ihres sehr hohen Vitamin-C-Gehaltes geschätzt.

Und wegen der bei sonnengereiften Früchten sehr milden Säure, mit recht kräftigem fruchtigen Aroma kombiniert, sind die Zitronen in der Griechischen Küche sehr beliebt.
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 19. November 2008


Nacktheit hat in Griechenland lange Tradition. Erst mit dem Eintreffen des Christentums im frühen 4. Jahrhundert gilt das Nacktsein in Griechenland als verpönt.

Das Wort "Gymnasium" kommt ja aus dem Griechischen (γυμνάσιον, Gymnásion). Und gemeinhin wird es mit "Ort der körperlichen und geistigen Ertüchtigung für die Jugend" übersetzt. Was in unseren Breiten bei der Wortdeutung nicht dazugesagt wird, ist, dass gymnos (γυμνός) im Griechischen nichts anderes als nacktbedeutet.

Da sich die Seite zum Nacktbaden und Oben Ohne hier auf kafenio.eu regster Beliebtheit erfreut – die meisten Page-Hits von Google kommend treffen auf diese Seite… :-) – möchte ich hier einmal auf die geschichtlichen Aspekte der Nacktheit in Griechenland eingehen. Anscheindend interessiert das fast alle Welt mehr, als alle anderen Inhalte zusammen.

Wie ja vielen bekannt sein dürfte, hat Nacktheit in Griechenland lange Tradition. Zumindest hat die Nacktheit lange Tradition gehabt, da seit dem Eintreffen des Christentums im frühen 4. Jahrhundert unserer Zeitrechnung auch in Griechenland die Moralvorstellungen kräftig verrückt worden sind. Und da Griechenland im europäischen Schnitt noch als sehr religiöses Land gelten kann, ist die Nacktheit dort auch tatsächlich noch problematischer zu sehen als anderswo. Aber näheres zum Umgang mit der Nacktheit im Griechenland der Gegenwart ist auf der Seite “Nacktbaden und Oben Ohne” zu lesen.

Das Wort “Gymnasium” kommt ja aus dem Griechischen (γυμνάσιον, Gymnásion). Und gemeinhin wird es mit “Ort der körperlichen und geistigen Ertüchtigung für die Jugend” übersetzt. Was in unseren Breiten bei der Wortdeutung nicht dazugesagt wird, ist, dass gymnos (γυμνός) im Griechischen nichts anderes als nacktbedeutet.
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 16. November 2008


Die Seiten von kafenio.eu erstrahlen in einem neuen Layout. Ab sofort ist jeweils links und rechts eine Menüspalte verfügbar. Dadurch ist die in den Spalten angebebotene zusätzliche Funktionalität besser angeordnet, und wirkt hoffentlich etwas aufgeräumter. Kritik, Anregungen, Lob und natürlich Fehlerberichte sind herzlich willkommen, helfen sie doch diese Seite weiter zu entwickeln. Viel Spass auf […]

Die Seiten von kafenio.eu erstrahlen in einem neuen Layout. Ab sofort ist jeweils links und rechts eine Menüspalte verfügbar.

Dadurch ist die in den Spalten angebebotene zusätzliche Funktionalität besser angeordnet, und wirkt hoffentlich etwas aufgeräumter.

Kritik, Anregungen, Lob und natürlich Fehlerberichte sind herzlich willkommen, helfen sie doch diese Seite weiter zu entwickeln.

Viel Spass auf den Kafenio-Seiten,
Christoph

Christoph am 9. November 2008


Für die Überfahrt von Italien nach Griechenland (und natürlich zurück) fallen für Camping-an-Deck (oder auch Camping-an-Bord oder Camping-on-Board) keine Extrakosten an. Man bezahlt die Überfahrt für sein Gefährt bzw. Gespann wie jeder andere auch, und man bucht für die Passagiere die günstigste Kategorie, die Deckpassage.

An Bord der Fähren werden die Campingmobile auf einem offenen Deck abgestellt. Auf einigen der Fähren ist das offene Deck tatsächlich das oberste, nach oben offene, Deck im Heckbereich der Fähre, in allen anderen ist das Campingdeck einfach eines mit grossen aber gut gesicherten Öffnungen bzw. Fenstern auf den Seiten des Schiffes.

Wie bereits an anderer Stelle auf kafenio.eu erwähnt, besteht ja für alle Eigentümer von Wohnmobilen oder Wohnwägen die Möglichkeit, mit der Fähre von Italien nach Griechenland zu gelangen, und dabei den Luxus des eigenen Gefährts geniessen zu können.

Für die Überfahrt von Italien nach Griechenland (und natürlich zurück) fallen für Camping-an-Deck (oder auch Camping-an-Bord oder Camping-on-Board) keine Extrakosten an. Man bezahlt die Überfahrt für sein Gefährt bzw. Gespann wie jeder andere auch, und man bucht für die Passagiere die günstigste Kategorie, die Deckpassage.
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 8. November 2008


Da die Griechen zu den stärksten Rauchern der Welt gehören, ist die Durchsetzung der Richtlinien zum Rauchverbotes bisher auf wenig Verständnis getroffen.

Ab 2010 wird in Griechenland dann das Rauchen auf allen öffentlichen Plätzen, in Bars und Restaurants, in allen Büroräumlichkeiten, im öffentlichen Verkehr, sowie in allen Stätten, in den Essen oder Getränke zubereitet wird, verboten. Also auch die sehr beliebten Strandbars wie Imbissbuden sind durch den letzen Punkt in der obigen Aufzählung vom Rauchverbot betroffen.

Da die Griechen im Durchschnitt zu den stärksten Rauchern der Welt gehören, ist es wenig verwunderlich, dass die Durchsetzung der Richtlinien der Europäischen Union hinsichtlich Rauchverbotes bisher auf wenig Verständnis oder gar Gegenliebe trifft.

Auch in Österreich war der Kampf um das Rauchverbot ein langer, aber in Österreich wird es ab 2009 Ernst, wie hier nachzulesen ist. Aber im Gegensatz zu Österreich sind in Griechenland bisher noch nicht einmal Teile der Vorgaben der EU umgesetzt worden.

Ab 2010 wird in Griechenland dann das Rauchen auf allen öffentlichen Plätzen, in Bars und Restaurants, in allen Büroräumlichkeiten, im öffentlichen Verkehr, sowie in allen Stätten, in den Essen oder Getränke zubereitet wird, verboten. Also auch die sehr beliebten Strandbars – die ja rein rechtlich in Griechenland keine Bars sind, sondern von den Gemeinden vergebene Lizenzen erhalten – wie Imbissbuden sind durch den letzen Punkt in der obigen Aufzählung vom Rauchverbot betroffen.
Den ganzen Artikel lesen… »


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!