In griechischen Kafenia sieht man sehr oft Leute Backgammon spielen. Dabei spielen sie aber die griechischen Varianten des Tavli-Spiels: Portes, Plakoto, Fevga.

Das Tavli-Spiel wird üblicherweise mit allen drei griechischen Varianten des Backgammon gespielt, also mit Fevga, Plakoto und Portes, immer abwechselnd, und auf drei, fünf oder sieben gewonnene Punkte. Einen Verdoppelungswürfel gibt es dabei nicht, und um Geld spielen Griechen normalerweise auch nicht.

Tavli

In Griechenland wird überall Backgammon gespielt. Glaubt man zumindest, wenn man als Mitteleuropäer die unzähligen Backgammon-Spiele sieht, die in Kafenia und Bars auf den Tischen zu sehen sind. Aber das stimmt so nicht ganz. Die Griechen spielen Ταβλι Tavli (griechisch tavla heißt Brett, oder eben auch Tisch), und das in verschiedenen Varianten. Griechen spielen das Tavli Spiel bevorzugt in einem Kafenio, einem Καφενείο με Ταβλι.

Gemeinsam ist bei den verschiedenen Tavli-Spielen, dass Griechen üblicherweise auf drei, fünf oder sieben gewonnene Punkte spielen.

Die Spielarten: Portes, Plakoto, Fevga

Die erste Variante, genannt Portes, ist dem international gespielten Backgammon sehr ähnlich. Portes wird allerdings zumeist ohne den Verdopplungswürfel gespiel, ein Backgammon zählt nur doppelt, wie ein normales Gammon, und regionalen Gepflogenheiten folgend darf der Gewinner des Anfangswurfes neu würfeln, hat also die Möglichkeit mit einem Pasch zu beginnen.

Eine weitere Variante des Tavli-Spieles ist Plakoto. Hier stellen die Spieler alle Steine in das erste Feld. Ziel ist es alle Steine rund um das Brett herum zu führen, und dann wie beim Backgammon rauszuwürfeln. Gegnerische Steine werden nicht geschlagen, man kann aber einzelne gegnerische Steine blockieren, indem man eigene Steine darauf stellt. Der Gegner darf diese Steine dann nicht ziehen bis sie wieder freigegeben sind.

Und die dritte weit verbreitete Variante des Tavli-Spieles ist das Fevga. Hier stellen die Spieler jeweils alle ihre Steine diagonal gegenüber auf, also auf Feld 1 und 13, und ziehen dabei in die gleiche Richtung. Gegnerische Steine werden nicht geschlagen, ein einzelner Stein genügt, um ein Feld bereits für den Gegner zu blockieren.

Meist spielen die Männer in den Kafenia auch eine Art Triathlon, d.h. sie spielen die unterschiedlichen Varianten des Tavli-Spieles hintereinander, und gewonnen hat, wer als erster eben drei, fünf oder sieben Punkte erreicht hat.

Beiträge auf kafenio.eu

Tavli: Portes
Portes ist eine der drei Backgammon-Varianten, die in Griechenland gespielt werden, und dort zusammen als Tavli bekannt sind. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Tavli: Plakoto
Plakoto ist eine der drei Backgammon-Varianten, die in Griechenland gespielt werden, und dort zusammen als Tavli bekannt sind. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Tavli: Fevga
Fevga ist eine der drei Backgammon-Varianten, die in Griechenland gespielt werden, und dort zusammen als Tavli bekannt sind. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Weitere Infos

Tavli
Tavli means ‘board’ in Greece. It is also the name used for various games played on a backgammon board. Lesen Sie mehr dazu auf www.bkgm.com…
Greece’s national board game
In every Greek kafeneio you can see men playing the beloved Greek game of ‘Tavli’. It looks a bit like the ‘western’ game of backgammon. Sometimes they play this very quietly, contemplatively, sometimes the situation is very hectic and noisy. It’s played for fun and sometimes also for money or a gamble, another favorite sport of many Greeks. Lesen Sie mehr dazu auf www.sfakia-crete.com…
So spielt man Tavli
Jeder wird schon einmal in einem griechischen Kafenio den Männern beim Tavlispiel zugesehen haben. Wer dann auch noch Backgammon kennt, wird sich wundern, daß hier vieles anders abläuft als gewohnt. Lesen Sie mehr dazu auf www.kreta-klaus.de…

One Response to “Tavli”

  1. Kostas says:


    Ja, das Tavli-Spiel macht richtig Spass!

    Wenn Sie gegen ein sehr starkes Tavli – Programm spielen moechten, koennen Sie es hier herunderladen:
    http://www.leon.tournavitis.de

    Viel Spass!!

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!