Nachdem ja die Waldbrände auf Rhodos, der griechischen Urlauberinsel in der Ägäis, in den vergangen Tagen schon über 3000 Hektar Pinien- und Zypressenwald, sowie landwirtschaftlich genutztes Land, vernichtet hatten, sind jetzt drei Hotels bei Asklipios an der Südostküste des Landes, in der Nähe der – wie viele sagen – schönsten Strände auf Rhodos, evakuiert worden. […]

Nachdem ja die Waldbrände auf Rhodos, der griechischen Urlauberinsel in der Ägäis, in den vergangen Tagen schon über 3000 Hektar Pinien- und Zypressenwald, sowie landwirtschaftlich genutztes Land, vernichtet hatten, sind jetzt drei Hotels bei Asklipios an der Südostküste des Landes, in der Nähe der – wie viele sagen – schönsten Strände auf Rhodos, evakuiert worden.

Die Sicherheitsbehörden auf Rhodos haben diese Evakuierung als reine Vorsichtsmaßnahme bezeichnet, um Panik wegen der nahen Flammen unter den Urlaubern, wie zwei Wochen zuvor in Chalkidiki, zu vermeiden. Das Feuer und der Rauch hätten zu einer ‘unangenehmen Atmosphäre’ geführt, wie es der Regionalgouverneur bezeichnet hatte.

Rund 160 Feuerwehrleute und 100 Soldaten, unterstützt von 8 Löschflugzeugen und 8 Hubschraubern, kämpfen seit Tagen gegen die vom starken Wind angefachten Waldbränden. Wie bereits gestern berichtet, waren ja die Brände bereits unter Kontrolle gebracht worden, als die stärker werdenden Winde sie neu entfacht hatten.

Am Peloponnes musste wegen eines weiteren Brandes die Autobahn zwischen Athen und der Hafenstadt Patras geschlossen werden. Auch die Eisenbahn stellte auf der Strecke den Betrieb ein. Es wurden auch zwei Campingplätze und ein Hotel evakuiert, ebenfalls als reine Vorsichtsmaßnahme, um unvorhersehbaren Entwicklungen vorzubeugen. Wegen der begonnen Hochsaison haben sich sofort kilometerlange Staus gebildet.

Am Freitag am frühen Abend brach zudem ein Feuer in einem Waldgebiet nahe der Stadt Mandra im Westen Athens aus. Den Angaben zufolge bedroht das Feuer ein nahe gelegenes Industriegebiet. Die Feuerwehr setzte mehr als hundert Feuerwehrmänner sowie sechs Löschflugzeuge und einen Helikopter ein.

Inzwischen verurteilte das Amtsgericht von Rhodos einen 61jährigen Einwohner des Dorfes Isidoros zu 4 Monaten Haftstrafe und einer Buße von 15.000 Euro wegen fahrlässiger Brandstiftung. Er wurde für den Ausbruch des Waldbrandes für Schuldig befunden.
Auch hat die Feuerwehr in der Zwischenzeit die Waldbrände am Peloponnes und in Mandra von Attika, unter Kontrolle gebracht.


Nachsatz #1 (26.8., 21:00 Uhr): Trotz der anhaltenden Waldbrände auf der griechischen Insel Rhodos haben am Samstag die meisten Touristen in ihre Hotels zurückkehren können. Der Wind drehte und trieb den dichten Rauch weg von den Urlaubsanlagen, wie die Behörden erklärten.
Siehe auch hier: http://www.pr-inside.com/de/urlauber-auf-rhodos-kehren-in-hotels-r723968.htm

Nachsatz #2 (27.8. 15:00 Uhr): Die Brände auf Rhodos sind abgeflaut, und die Situation wieder völlig unter Kontrolle. Die Oberösterreichischen Nachrihten haben hier eine Bildergalerie, mit Fotos zur Katatsrophe, ganz aus der Perspektive von Urlaubern. Einfach im Bericht auf “Bildergalerie” klicken.



Asklipios, nahe der südöstlichen Küste von Rhodos:
[umap id="3055" size="s" alignment="left"]

Patras am Peloponnes
[umap id="3056" size="s" alignment="left"]


Zum gestrigen Beitrag über die Waldbrände auf Rhodos:

Alle Beiträge auf kafenio.eu rund um das Thema Waldbrände:



Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!