Christoph am 19. March 2009


Wie plant am besten seinen Griechenlandurlaub, wenn man mit der Fähre von Italien nach Griechenland übersetzen will? Hier gibt es die Antwort darauf...

Vom Hauptbahnhof muss man jetzt zum Fährhafen gelangen, dort dann das Check-In Büro der gewählten Fährlinie und schließlich den Platz an dem die Fähre dann ent- und wieder beladen wird. Aber auch das stellt eigentlich kein Problem dar, und mit dem hier vermittelten Wissen sollte es auch keine stresserzeugende Strapaze sein.

Mit dem Zug nach Italien

Immer wieder erreichen mich per E-Mail Fragen, wie man denn mit dem Zug am besten zur Fähre nach Griechenland komme. Und wie man das am besten macht will ich jetzt hier in diesem Beitrag erklären. Wie in den früheren Beiträgen rund um das Thema Fähre hier auf kafenio.eu schon gehe ich auch hier nur auf die Fährhäfen in Venedig und Ancona ein, da die Alternativen Bari und Brindisi einfach zu weit von Mitteleuropa entfernt sind, um echte Alternativen für einen möglichst direkte Anreise zwecks Urlaubs in Griechenland zu sein.

Wie man zu den Hauptbahnhöfen von Ancona oder Venedig gelangt lässt sich am besten über die Fahrplansuche der jeweiligen Bahnen ermitteln:

Vom Hauptbahnhof muss man jetzt zum Fährhafen gelangen, dort dann das Check-In Büro der gewählten Fährlinie und schließlich den Platz an dem die Fähre dann ent- und wieder beladen wird. Aber auch das stellt eigentlich kein Problem dar, und mit dem hier vermittelten Wissen sollte es auch keine stresserzeugende Strapaze sein.
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 18. January 2009


Die antike Adria-Stadt Ancona besitzt einen der historisch wichtigsten und schönsten Häfen des Mittelmeeres. Den Namen erhielt die Stadt auf Grund der Landzunge, die in Form eines Ellbogens um die italienische Stadt greift.

Ancona besitzt neben Bari und Venedig einen der wichtigsten Fährhäfen über die Adria mit stark frequentierten Verbindungen zu den griechischen Städten Igoumenitsa, Kerkyra auf Korfu und Patras. Ancona wurde im Jahre 387 v. Chr. von griechischen Kolonisten aus Syrakus gegründet, die vor der Tyrannei von Dionysios I. von Syrakus geflüchtet waren. Die Stadtgründer gaben der Stadt das Epithet dorische Stadt.

Ancona

Nachdem hier ja bereits über den Fährhafen von Venedig berichtet wurde, steht jetzt die Fortsetzung dieser Fährhafen-Reihe am Programm: Der Fährhafen von Ancona.

Ancona ist eine Hafenstadt an der italienischen Adriaküste. Es ist Hauptstadt der Region Marken und der Provinz Ancona. Die Stadt wurde vor 2.400 Jahren von Griechen gegründet, und der Name der Stadt stammt demnach auch aus dem Griechischen und bedeutet Ellbogen. Warum? Das erkennt man am besten auf einem Satellitenbild:

Der Ellbogen und Ancona

Wie man deutlich erkennen kann, bietet die Bucht hinter dem natürlichen Ellbogen einen wunderbaren Schutz gegen alle Stürme außer den reinen Nordstürmen. Die Griechen, die ja wie bereits oben erwähnt vor 2.400 Jahren die Stadt gegründet haben, haben diese Naturgegebenheiten ausgenutzt, und eine Stadt gegründet, die seit ihrem Anbeginn eine wichtige Hafen- und Handelsstadt gewesen ist.
Den ganzen Artikel lesen… »


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!