Christoph am 19. June 2008


Cafe Frappe (auch Frappe, Greek Frappe, Griechischer Frappe oder Griechischer Eiskaffee) ist ein in Griechenland servierter kalt aufgeschäumter Instantkaffee mit Eiswürfeln.

Cafe Frappe (griechisch Καφές φραπέ), meist nur kurz Frappe genannt, ist in Griechenland ein kalt aufgeschäumter Kaffee, hergestellt aus Instantkaffee, mit Eiswürfeln. Der Eiswürfeln wegen nennen ihn manche unkundige Touristen der Einfachheit halber auch griechischer Eiskaffee. Cafe Frappe wird in hohen Gläsern mit Strohhalm und fast immer einem zusätzlichen Glas kaltem Wasser serviert. Wie der Griechische Kaffee wird auch der Cafe Frappe entweder γλυκός (glykos süß), μέτριος (metrios mittel) oder σκέτος (sketos ohne Zucker) serviert. Und er wird mit (με γάλα me gala) oder ohne Milch (χωρίς γάλα choris gala) getrunken.

Cafe Frappe

Cafe Frappe auf einem TavernentischDer griechische Cafe Frappe und der Griechische Kaffee – der Mokka – machen einen großen Teil der von Griechen konsumierten Kaffeemengen aus. Und wenn es darum geht, den typischen Kaffee Griechenlands zu nennen, also den griechischsten aller griechischen Kaffees, so ist der Cafe Frappe dem Griechischen Kaffee eindeutig an Beliebtheit überlegen, ist der Cafe Frappe doch mittlerweilen zu einem weltweiten Kultgetränk geworden. Nicht nur in Griechenland erfreut sich das erfrischende Getränk vor allem im Sommer größter Beliebtheit.

Falsche Schreibweisen für den griechischen Frappe sind Frapee oder Frappee, oder sogar Frapée, Frapé, Frape, Frappée. Die Variante Frappee jedoch wird scheinbar so häufig verwendet wird, dass sogar diverse Online-Wörterbücher die allerdings dann richtig geschriebene Übersetzung dafür anbieten. Auch verschiedene Rechtschreibkorrekturen am Computer erliegen diesem Irrtum und schlagen fälschlicherweise Frappee als korrektes Wort vor.

Ganz genau genommen ist ja sogar Cafe Frappe falsch, und es müsste eigentlich Café Frappé lauten. Die Bezeichnung stammt ja aus dem Französischen und bedeuted so viel wie geschlagener Kaffee. Die Transliteration des französischen Café Frappé in den lateinischen Standardzeichensatz Cafe Frappe ist aber international vollkommen korrekt, und gleiches gilt natürlich für die Kurzform Frappé bzw. Frappe.

Cafe Frappe mit StrohhalmSollten jemanden in Griechenland weitere Bezeichnungen für Cafe Frappe (bzw. Griechischen Frappe) unterkommen, so wird es sich mit Sicherheit um einen dieser beiden Begriffe handeln:

  • Frappedaki: Mit -daki wird in Griechenland die Verkleinerungsform gebildet. Ein Frappedaki ist also einer kleiner Cafe Frappe, oder völlig übersetzt ein Frappechen. Wer einen Frappedaki bestellt wird allerdings keinen kleinen Cafe Frappe erhalten, da Frappedaki als liebevolle Bezeichnung für den Cafe Frappe von allen Koffeinsüchtigen oder andersartig dem Cafe Frappe Verfallenen verwendet wird.
  • Frappedara: Mit -dara wird in Griechenland die Vergrößerungsform gebildet. Ein Frappedara ist also ein großer Cafe Frappe, für alle denen ein Cafe Frappe oder gar ein Frappedaki zu wenig ist. Wer einen Frappedara in Griechenland bestellt wird allerdings zumeist keinen größeren Cafe Frappe erhalten, sondern eher einen mit ein oder zwei extra Löffeln Kaffepulver, um die Koffeindosis zu erhöhen.

Die Geschichte des Cafe Frappe

Die Entstehung des Frappe war zufällig. Während der jährlich stattfindenden internationalen Herbstmesse in Thessaloniki 1957 stellte die Firma Nestlé ein neues Produkt für Kinder vor: ein schokoladenhaltiges Getränk, das durch Auflösung eines Pulvers und Durchmischung mit einem Shaker in Milch hergestellt wird. Heutzutage ist dieses damals neue schokoladenhaltige Pulver, in leichter löslicher Form, als Kakao in jedem Haushalt mit Kindern zu finden.

Cafe Frappe wie Griechen ihn mögenDimitrios Vakondios, ein Angestellter bei Nestlé hatte die Gewohnheit, Instantkaffee von Nestlé zu trinken, eine Angewohnheit, die die Griechen damals wie heute noch pflegen (siehe Kaffeekultur in Griechenland). In einer Pause während der Messe wollte Dimitrios Vakondios Kaffee trinken, fand aber kein heißes Wasser, und kam so auf die Idee, den Shaker zu benutzen, um seinen Kaffee kalt herzustellen. Er nahm den Instantkaffee, Zucker und Wasser, schüttelte alles und stellte so den ersten Cafe Frappe der Geschichte her. Nach Jahren sagte er, dass er es nicht fassen konnte, dass ein einfaches Experiment ihn zur Erfindung des berühmtesten kalten Getränks in Griechenland geführt hatte.

Die Schaumkrone des Cafe Frappe

Der sprüh-getrocknete Instantkaffee ist nahezu frei von Öl, abgesehen von winzigen Partikeln die das Aroma und den Geschmack tragen, und natürlich Koffein. Wird nun Instantkaffee wieder in Wasser gelöst, so erhält man eine einfachere und stabilere Emulsion als es bei herkömmlich gebrautem Kaffee der Fall ist. Das wiederum erst ermöglicht das Erzeugen der dicken Schaumkrone auf einem Cafe Frappe. Auch wenn diese Schaumkrone sehr stark an die Créma von Espresso erinnert, ist sie doch in ihrer Konsistenz viel dickflüssiger und zäher. Wer schon mal mit dem Strohhalm im Schaum gerührt hat weiß, dass Créma und der Schaum des Frappe nicht zu vergleichen sind.

Bald nach der Erzeugung des Schaumes im Cafe Frappe setzt der Prozess der Verdickung ein, wenn Wassermoleküle permanent aus dem Schaum fließen. Die Bläschen im Schaum rücken näher aneinander, die Haut der Bläschen wird immer dünner und der Schaum selbst wird beinahe fest. Typischerweise dauert dieser Prozess zwischen zwei und zehn Minuten, wobei die Dauer sehr stark mit der Durchwirbelung während des Mixens zusammenhängt.

Cafe Frappe und Zigaretten, ein Griechisches FrühstückErst wenn nahezu das ganze Wasser aus dem Schaum geflossen ist beginnen die Bläschen zu verschmelzen und somit grössere Blasen zu formen, und der Schaum des Cafe Frappe langsam zusammen zu fallen. Ab diesem Zeitpunkt wird der Zerfallsprozess des Schaumes zudem sehr stark durch die Anwesenheit von Öl beschleunigt, bis hin zu einem Zustand des Schaumes, wo nur mehr Blasen mit 4mm Durchmesser und mehr zu finden sind.

Das ist übrigens auch der Grund warum in vielen Länder guter Cafe Frappe mit kräftigem Schaum nicht so einfach herzustellen ist: Der erhältliche Instantkaffee enthält schlicht zu viele Öle. Diese Unterschiede im Instantkaffee ergeben sich daraus, dass unterschiedliche Nationen unterschiedliche typische Geschmäcker haben, und verkaufsorientierte Organisationen wie Nestlé demnach auf die jeweiligen typischen Geschmäcker abgestimmte Kaffeesorten und Röstungen verarbeiten. Griechischer Frappe ist eben doch nur echt Griechischer Frappe wenn er mit echt griechischem Kaffeepulver gemacht wird.

Durch die Verwendung von kräftigeren Handmixern, oder im Idealfall sogar elektrischen Barmixern, erzeugt man feineren Schaum, der dadurch ja auch sichtbar länger haltbar ist. Als die besten Cafe Frappe sind diejenigen bekannt, die den feinsten Schaum in einer Dicke von 30 bis 50 mm aufweisen.

Das Cafe Frappe Rezept

Da für viele der griechische Cafe Frappe Kult ist, ist natürlich auch die Zubereitung eine wahre Zeremonie, bei der die Einhaltung der einzelnen Schritte und die Verwendung der richtigen Zutaten und Werkzeuge Pflicht ist. Hier also das echt original Cafe Frappe Rezept.

Zubehör um einen griechischen Cafe Frappe zu machen



  1. Nescafé Classic
    Der Originale aus Griechenland muss es sein. Logischerweise vertreibt Nescafé regional auf die typischen Geschmäcker abgestimmte Varianten von Instantkaffee, und deshalb muss es der griechische sein.
    Wenn mal kein original griechischer Nescafé zur Hand sein sollte, tut es natürlich auch ein ganz normaler heimischer Instantkaffee. Ich bevorzuge dann den Nescafé Classic Kräftig.
  2. Stilles Mineralwasser, kühlschankgekühlt.
    Leider ist ja echt griechisches Mineralwasser nur sehr schwer zu bekommen, oder wegen des hohen Versandgewichtes nicht bezahlbar. Also sei hier das Zugeständnis gemacht auch lokal erhältliche stille Mineralwasser verarbeiten zu dürfen.
  3. Eiswürfeln, gemacht aus dem oben gewählten Wasser.
  4. Haltbar-Milch, fettreduziert.
    Da ja viele gerne etwas Milch in den Cafe Frappe mögen (me gala), ist Milch optional je nach Geschmack notwendig. Aber wegen der oben ausgeführten Zusammenhänge zwischen Lebensdauer des Schaumes und der Öle/Fette *muss* es fettreduzierte Milch sein. Kaffeesahne wäre eine Katastrophe für den Schaum. Leider ist hierzulande keine original griechische H-Milch zu kriegen, aber es erfüllt je jede fettreduzierte Milch denselben Zweck.
  5. Zucker, Feinkristall
    Zucker je nach Geschmack (glykos, metrios oder sketos). Der feinkristallige Zucker löst sich leichter beim Mixen, falls es schnell gehen muss, weil alle immer noch einen und noch einen Cafe Frappe wollen.
    Meine empirische Reihe von Selbstversuche hat übrigens ergeben, dass der Schaum erst gar nicht richtig schön wird, und dann auch noch in Rekordzeit zusammenfällt, wenn ich statt Zucker Süßstoff zugebe.
  6. Ein Frappé Mixer, mit Hochleistungsmotor.
    Der hier verlinkte Barmixer sieht nicht nur gut aus, er ist auch in Mitteleuropa ganz einfach über Amazon erhältlich. Eine ganz klare Empfehlung für alle Liebhaber des Cafe Frappe. Für alle die dem Kult nicht ganz so stark zugetan sind reicht auch der Milchschäumer von Ikea um ein gerade noch akzeptables Resultat zu erzielen. Rechts sind die klar besseren Alternativen, alle über Amazon erhältlich, zu sehen
  7. Strohhalme.
    Hier gibt es keine griechischen Kultgegenstände, es ist also jeder Strohhalm akzeptiert. Wer es trotzdem stilecht griechisch halten möchte, kann ja Strohhalme in weiß und ultramarinblau verwenden.

Die Cafe Frappe Zubereitung

Cafe Frappe auf eine Hafenpromenade Die Cafe Frappe Zubereitung ist – wie die Zutaten des Cafe Frappe Rezept vermuten lassen – gar nicht schwer, vorausgesetzt man hat das richtige Zubehör. Die Cafe Frappe Zubereitung dauert zwischen 30 Sekunden und gut zwei Minuten, ja nach dem wie viel Ritual und Vorfreude man in die Cafe Frappe Zubereitung zu stecken gewillt ist.

  1. Zwei leicht gehäufte Teelöffel Nescafé Classic in ein Glas geben.
  2. Zucker nach Belieben hinzufügen (glykos, metrios, sketos, siehe auf der Kaffee-Seite).
  3. Ein fingerbreit kaltes stilles Mineralwasser ins Glas füllen.
  4. Mit dem Barmixer aufschäumen: gut 50 mm hoher, feiner, karamelfarbiger Schaum ist das Ziel.
  5. Vier bis sechs Eiswürfeln hinzufügen.
  6. Milch nach Belieben hinzufügen (me gala, choris gala, siehe auf der Kaffee-Seite)
  7. Das Glas mit kaltem, stillen Mineralwasser auffüllen. Dabei ganz langsam und behutsam vorgehen, damit das Wasser den Schaum nicht unnötig zerstört.
  8. Einen Strohhalm ins Glas stecken.
  9. Fertig!

Wissenschaftliche Klassifizierung des Cafe Frappe

Cafe Frappe und eine Flasche Wasser
Stamm: Lebensmittel
Klasse: Getränke
Ordnung: Alkoholfrei
Familie: Kaffee
Gattung: Instantkaffee
Art: Cafe Frappe

:-)

Cafe Frappe auf YouTube

Zubereitung von Cafe Frappe

Werbung von Nescafé

Frappedara, die XXXL-Variante des Frappe

Kaffee in Griechenland
Die Kaffeekultur in Griechenland unterscheidet sich sehr von unserer. Instantkaffee, bezeichnet als Nes, wie Cafe Frappe und Griechischer Kaffee, ein Mokka, dominieren die Szene. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Griechischer Kaffee, Griechischer Mokka
Griechischer Kaffee ist ein Mokka, also ein sehr starker Kaffee, der mit dem Kaffeepulver und Zucker gemeinsam aufgekocht und auch serviert wird. Hier gibts alle Infos zum Griechischen Kaffee. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Cafe Frappe – Beiträge auf kafenio.eu
Auf kafenio.eu finden sich in regelmäßigen Abständen Beiträge rund um das Thema Cafe Frappe. Hier gibt es die Übersicht zu all diesen Themen. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Wikipedia zum Thema Cafe Frappe
Cafe Frappe, meist nur kurz Frappe genannt, ist ein in Griechenland servierter kalt aufgeschäumter Instantkaffee mit Eiswürfeln. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…
Frappe Nation
Frappe Nation, die Homepage von den Machern des Buches Frappe Nation. Lesen Sie mehr dazu auf www.frappenation.com…
Yahoo Answers: Who know how to make a Cafe frappe as found in Greece?
The Frappe is a way of life in Greece. It is a wonderful way to drink coffee. I used to sip Frappe while people watching in Athens or the Greek Islands. A wonderful drink even when not in Greece – simple to make and a great pick-me-up. Lesen Sie mehr dazu auf answers.yahoo.com…
About.com: How To Make Greek Frappé Coffee
A favorite summer drink, frappé is a cool refresher on a hot day for coffee lovers. It’s easy to make using instant coffee (decaf or full octane), and while it can be whipped, the traditional version is shaken … never stirred. Lesen Sie mehr dazu auf greekfood.about.com…
A Community For The Millions Of People Of Greek Decent
DailyFrappe.com – a website for Greece Enthusiasts – was born on Easter weekend in 2005. The idea was simply to give people living outside of Greece an easy way to connect with the people, places, and events back in the homeland. Lesen Sie mehr dazu auf www.dailyfrappe.com…
Frappe A Day – Serving up a daily frappé
FrappeADay.com’s mission is to promote awareness of drinking coffee in an interesting way, saving money and with as little disposable items as possible. Hence jumping on the environmental bandwagon just like everyone else. Lesen Sie mehr dazu auf frappeaday.com…
Christoph am 19. June 2008


Zahlreiche Inseln hauptsächlich in der Ägäis, im Ionischen aber auch im Libyschen Meer, sind, was jedes Jahr unzählige Urlauber anzieht.

Strahlendes Sonne, weißer Sand und azurblaues Meer. So schaut Urlaub in Griechenland vor dem inneren Auge eines jeden Griechenland-Fans aus. Aber welches Meer ist denn eigentlich das typisch griechische Meer? Griechenland hat nämlich nicht nur die Ägäis, es gibt gibt hier "mehr Meer". Lesen Sie hier mehr darüber...

Griechische Meere

Beach of MilopotamosGriechenland hat ja sage und schreibe 13.767 Kilometer Küstenlinie. Diese bemerkenswerte große Zahl kommt vor allem durch die gezählten 3.054 Inseln und das oft zerklüftete Festland zustande. Griechenland liegt insgesamt am Mittelmeer, aber innerhalb des Mittelmeers an den folgenden Meeren:

Ägäis
Die Ägäis ist den wohl von den typisch griechischen Postkarten bekannt: Strahlend blaues Wasser, weiß getünchte Häuser oft mit blauen Dächern. Diese Ansichtskarten stammen zumeist aus Santorin, und das liegt inmitten der Ägäis.

Ionisches Meer
Das Ionische Meer bildet sozusagen den Eingangsbereich der Adria, und mit Korfu und Zakynthos sind zumindest zwei der Ionischen Inseln wohl jedem bekannt.

Lybsches Meer
Das Lybsche Meer erstreckt sich vom Süden Kretas bis nach Afrika. Mit Kreta, der grössten griechischen Inseln, und Gavdos, der südlichsten Spitze Europas, liegen nur zwei griechische Inseln am Lybschen Meer.

More beach .... More!

Das Mittelmeer
Das Mittelmeer liegt zwischen Afrika und Europa, sowie Asien in Osten. Seine Fläche umfasst 2,5 Mio. km², und es enthält in etwa 4,3 Mio. km³ Wasser. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Mittelmeer
Das Mittelmeer (auch Mittelländisches Meer, Europäisches Mittelmeer), das etwa 2,5 Mio. km² groß ist und im Calypsotief eine maximale Tiefe von 5.267 m erreicht, ist ein Mittelmeer zwischen Europa, Afrika und Asien. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Ägäis

Die Ägäis erstreckt sich über die Gewässer zwischen Griechenland und der Türkei.

Die Ägäischen Inseln werden üblicherweise in sieben Gruppen eingeteilt (Die große Insel Evia oder Euböa wird keiner dieser Gruppen zugerechnet):
Blue, Green and Brown

  • die Nordägäischen Inseln (auch: Thrakische Inseln)
  • die Ostägäischen Inseln
  • die Nördlichen Sporaden
  • die Südlichen Sporaden (umfassen u.a. die sogenannten Dodekanes-Inseln)
  • die Kykladen
  • die Saronischen Inseln
  • Kreta und die umliegenden kleinen Inseln
Ägäisches Meer
Das Ägäische Meer oder die Ägäis (altgr. Αἰγαῖον πέλαγος aigaion pelagos, heute neugr. Αιγαίο Πέλαγος (n. sg.) Egeo pelagos, türkisch Ege Denizi), ist ein Nebenmeer des Mittelmeers. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Ionisches Meer

Oia - SantoriniDas Ionische Meer liegt vor dem südwestlichen Albanien und der Westküste Griechenlands. Der griechischen Küste vorgelagert sind die Ionischen Inseln Korfu, Zakynthos, Kefalonia, Ithaka und Lefkas, sowie die anderen Inseln Strofades, Sfakteria, Schiza, Sapientza und Kythira. Im Westen wird das Ionische Meer durch die Salento Halbinsel, die süditalienische und östliche sizilianische Küste begrenzt. Zwischen Apulien und Kalabrien liegt der Golf von Tarent.

Ionisches Meer
Das Ionische Meerr (griechisch Ionio Pelagos Ιóνιo Πέλαγoς, italienisch Mar Ionico oder Mar Ionio) ist ein Teil des Mittelmeeres. Es ist benannt nach der griechischen Sagengestalt Io, einer Geliebten des Gottes Zeus. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Ionisches Meer
Das Ionische Meer (griechisch Ionio Pelagos Ιóνιo Πέλαγoς, italienisch Mar Ionico oder Mar Ionio, albanisch Deti Jon „unser Meer“) ist ein Teil des Mittelmeeres. Es ist bis zu 5.267 Meter tief und benannt nach der altgriechischen Sagengestalt Io, einer Geliebten des Gottes Zeus. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Lybsches Meer

Pontikonisi, CorfuDas Libysche Meer, auch Pelagien genannt, bezeichnet den Abschnitt des Mittelmeeres zwischen den griechischen Inseln Kythira, Kreta und Karpathos und der nordafrikanischen Küste in Libyen.

Lybsches Meer
Das Libysche Meer (griechisch Λιβυκό Πέλαγος), auch Pelagien, bezeichnet den Abschnitt des Mittelmeeres zwischen den griechischen Inseln Kythira, Kreta und Karpathos einerseits und der nordafrikanischen Küste in Libyen. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Umweltschutz

Abseits aller Bedenken zur Verschmutzung und Überfischung der griechischen Hoheitsgewässer (siehe bei Geographie und Natur in Griechenland), beheimaten diese Meere nach wie vor einige der saubersten Gewässer des Mittelmeeres.

Viele der Strände erhalten Jahr für Jahr wieder die Auszeichnung durch die Blaue Flagge, ein exklusives Öko-Label, das die hervorragende Wasserqualität und die Vorrichtungen zum Schutz der Wasserqualität bestätigt.

Blaue Flagge 2009
Auch 2009 wurde Griechenland in der Nationenwertung der Blauen Flagge wieder Zweiter, hinter Spanien. 425 Strände wurden 2009 in Griechenland ausgezeichnet. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
430 griechische Strände mit der Blauen Flagge
Die Blaue Flagge ist ein exklusives Öko-Label, das weltweit mehr als 3300 Badestellen, Traumstrände und Sportboothäfen in 36 Ländern auszeichnet. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Homepage Blaue Flagge
Die Blaue Flagge ist ein exklusives Öko-Label, das weltweit mehr als 3300 Badestellen und Sportboothäfen in 36 Ländern in Europa, Marokko, Südafrika, Neuseeland, Kanada und in der Karibik auszeichnet. Lesen Sie mehr dazu auf www.blueflag.org…

Weiter
Weiter
Zurück
Zurück
Anfang
Anfang

Christoph am 19. June 2008


Griechenland hat ein mediterranes Klima. An der Küste ist es im Winter mild und es regnet häufig. Die Sommer sind heiß, nur sehr selten gibt es Sommergewitter.

Griechenland hat überwiegend ein mediterranes Klima mit feucht-milden Wintern und trocken-heißen Sommern. An der Küste ist es im Winter sehr mild und es regnet häufig; Schnee fällt nur selten. Die Sommer sind relativ heiß und es gibt nur gelegentlich Sommergewitter. Im Landesinneren ist es vor allem im Winter deutlich kühler und es gibt häufig Nachtfrost, […]

Griechenland hat überwiegend ein mediterranes Klima mit feucht-milden Wintern und trocken-heißen Sommern. An der Küste ist es im Winter sehr mild und es regnet häufig; Schnee fällt nur selten. Die Sommer sind relativ heiß und es gibt nur gelegentlich Sommergewitter.

Im Landesinneren ist es vor allem im Winter deutlich kühler und es gibt häufig Nachtfrost, manchmal auch starke Schneefälle. Im Sommer ist es ähnlich wie an der Küste heiß und trocken. Da Griechenland sehr gebirgig ist, ist Wintersport durchaus möglich. Die jährlichen Niederschläge schwanken zwischen 400 und 1000 mm.

Man könnte das Jahr in in Griechenland also zwei Jahreszeiten teilen: die kalte und regnerische Winterperiode die von Ende Oktober bis Anfang März das Wetter vorgibt, und die warme und trockene Sommerperiode die vom April bis Oktober anhält.

Die kältesten Monate sind der Januar und Februar, die Temperaturen liegen dann zwischen 5° und 10° am Meer und zwischen 0° und 5° in ländlichen Gegenden. Im Nordwesten kann es noch deutlich kälter werden, und ofz auch über Tage hinweg bleiben. Der Winter ist in der Ägäis und ionischen Meer durch die ausgleichende Wirkung des Meeres deutlich milder als in Nordgriechenland.

Im Juli und August klettern die Temperaturen dann in ganz Griechenland auf bis zu 45°. Da dabei aber zugleich in den meisten Regionen sowohl die Luftfeuchtigkeit sehr gering ist, als auch ein deutlicher Sommerwind (in der Ägäis Meltemi genannt) weht, wird diese Hitze normalerweise als weniger belastend empfunden, als zum Beispiel die oft sehr schwülen knapp 30° an der nördlichen Adria.



Klimawerte

Hier sind die durchschnittlichen Klimawerte für eine Insel im Westen Griechenlands (Korfu), im Osten Griechenlands (Rhodos) und im Süden Griechenlands (Kreta).

Korfu Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperaturen 13 14 16 19 24 28 31 31 27 23 19 16
Min. Temperaturen 5 5 7 9 13 16 18 19 16 13 10 7
Sonnenstunden 4 4 5 6 9 11 12 10 9 6 5 4
Regentage 11 10 9 7 4 2 1 2 4 8 10 12
Wassertemperatur 14 13 14 16 18 21 23 24 23 21 19 16
Rhodos Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperaturen 14 15 17 20 24 28 30 31 28 25 20 17
Min. Temperaturen 8 9 10 13 16 20 23 23 20 17 13 10
Sonnenstunden 4 5 7 9 10 12 13 12 10 8 6 5
Regentage 11 9 7 3 2 1 0 0 1 4 7 10
Wassertemperatur 17 16 16 18 19 21 23 25 24 23 20 18
Kreta Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperaturen 15 15 17 20 23 27 29 28 26 23 20 17
Min. Temperaturen 8 9 10 12 15 19 22 22 20 16 13 11
Sonnenstunden 4 5 6 8 10 12 12 11 10 7 5 4
Regentage 9 9 6 3 2 1 0 0 1 4 6 9
Wassertemperatur 16 15 16 17 19 22 24 25 24 22 20 17


Weiter
Weiter
Zurück
Zurück
Anfang
Anfang

Christoph am 19. June 2008


Vielfältig wie Griechenland selbst sind auch die Unterkünfte die zur Verfügung stehen, und die Art und Weise wie man zu den Unterkünften kommt.

Die in Griechenland angebotenen Unterkünfte sind vielfältig wie das Land selbst. Angefangen von Top-Hotels, über typische hochklassige Tourismus-Hotels und preiswertere Hotels, über Appartement-Anlagen und Bungalow-Siedlungen, bis hin zu Pensionen und Privatzimmer aller Kategorien wird in den meisten touristischen Zentren alles geboten. Insbesondere in der Hochsaison, von Mitte Juli bis Mitte August, können die Betten schon […]

Die in Griechenland angebotenen Unterkünfte sind vielfältig wie das Land selbst. Angefangen von Top-Hotels, über typische hochklassige Tourismus-Hotels und preiswertere Hotels, über Appartement-Anlagen und Bungalow-Siedlungen, bis hin zu Pensionen und Privatzimmer aller Kategorien wird in den meisten touristischen Zentren alles geboten.

Insbesondere in der Hochsaison, von Mitte Juli bis Mitte August, können die Betten schon knapp werden in den angesagtesten Regionen. Wer in dieser Zeit also nicht so flexibel sein möchte, und sich mit einem einfachen Privatzimmer etwas im Hinterland anfreunden will, der ist gut beraten, in dieser Hochsaison vorab zu reservieren.

Generell gilt: Wer in den klassischen touristischen Anlagen untergebracht sein will, der ist ohnehin besser beraten, aus dem heimischen Reisebüro eine Buchung vornehmen zu lassen. Diese Anlagen, egal ob Hotel, Appartements oder Bungalows, sind meist entweder direkt im Besitz der großen Reiseveranstalter, oder haben recht strenge und klare Verträge mit diesen. So ist es ihnen meist untersagt, Zimmer im Tagesgeschäft bei entsprechender Buchungslage zu vergeben.

Die meisten der Pensionen und Privatzimmer sind aber in der Regel nicht bei den Veranstaltern unter Vertrag, und es ist dementsprechend auch nahezu unmöglich, ein solches Zimmer im Voraus zu buchen. Außer natürlich, man war schon mal dort, und weiß, wen man anrufen muss.

Es muss sich also jeder bei der Planung des Urlaubs in Griechenland die Frage stellen, ob ein Pauschalurlaub, mit ein- oder zweiwöchigem Aufenthalt in einer ausgewählten Anlage, gewünscht ist, oder ob man lieber individuell reist, dafür flexibler ist, aber eben auch bereit sein muss, mal auf das Traumdomizil für eine Nacht oder zwei verzichten zu können.


Ohne Frage ist es für alle, die sich für den Pauschalurlaub an einem Traumstrand entsieden haben, das Einfachste, sich im Reisebüro in den Katalogen der verschiedenen Anbieter inspirieren zu lassen, und dann dort alles direkt zu buchen. Preisvergleiche und Bewertungen durch Gäste sind mit etwas Suche im Internet für sehr viele der Regionen und touristischen Anlagen verfügbar, auch die Leute im Reisebüro haben oft gute Tipps parat aus den Rückmeldungen zufriedener Kunden.

Die meisten Angebote sind inzwischen auch im Internet buchbar, aber ob man tatsächlich auf den persönlichen Ansprechpartner verzichten will, ist wohl jedermanns Geschmacksache. Es ist auf alle Fälle schlau im Internet die Preise zu vergleichen, weil bei Vorlage eines Konkurrenzangebotes oft auch im Reisebüro noch ein Preisnachlass machbar ist.


Wer lieber individuell reist, sollte es als Pflicht sehen, sich vorab im Internet über das Urlaubsdomizil zu informieren. Da ja die Individualreisenden in Griechenland selten ihren Urlaub an einem Ort verbringen möchten, sondern lieber z.B. Inselhüpfen oder den Peloponnes umrunden wollen, sind an einigen der ins Auge gefassten Orte im Internet oft echte Geheimtipps zu finden: sei es der Campingplatz ganz in der Nähe, der sehr schöne preiswerte Bungalows vermietet, oder das kleine familiäre Hotel gleich am Hafen.

Es gilt aber zu bedenken, dass gerade in der Hochsaison, tatsächlich die Betten knapp werden können. Wer also im Juli oder August unterwegs ist, muss damit rechnen, nahe des Zentrums keine Schlafgelegenheit zu bekommen. Auch Gruppenreisende sollten sich dann darauf einstellen, dass sie gegebenenfalls in verschiedenen Unterkünften Quartier beziehen müssen.

Aber es hört sich alles schlimmer an als es ist, die örtliche Niederlassung der GNTO, der Greek National Tourist Organization, oder in Orten mit Hafen auch die Hafenbehörde, können immer Auskunft geben, wohin man sich wegen Quartieren wenden kann. Auch gibt es vielfach mehrsprachige Info-Points, oder noch die altmodischen Auskunftsstände, in denen ein lokal kundiger Grieche oder eine Griechin sitzt, und Touristen berät.

Wer inselhüpfend mit der Fähre in einem Hafen ankommt, wird gar nicht umhinkommen, sich mit den ersten Anbietern von Pensionen und Privatzimmern, oder auch unterbelegten Hotels auseinanderzusetzen. Die sprechen gleich alle Touristen an, und wollen ihre Zimmer loswerden. Ein Tipp, der sich schon vielfach bezahlt gemacht hat: Nicht am Hafen gleich einen Deal mit den Leuten abschließen. Immer erst das Zimmer ansehen, und dann den Preis verhandeln. Es gilt auch für die Zimmervermieter, dass ein Spatz in der Hand besser ist, als die Taube auf dem Dach.

Und wenn man sich nicht handelseins wird, oder das Zimmer nicht den Wünschen entspricht, so sucht man einfach wieder den Hafen auf. Es kommen üblicherweise mehrere Fähren täglich an, und die Zimmervermitller werden wieder an Ort und Stelle sein.

Oder man begibt sich in nächste Kafenio, und fragt dort. Zum einen verbringen viele der Zimmervermittler ihre Wartezeit zwischen den Fähren im Kafenio, und zum anderen haben die dort anwesenden Gäste, nach wie vor überwiegend ältere Männer, oft eine Tochter oder Schwiegertochter oder sonstige Verwandte, die ja ein Zimmer frei haben. So sind as Erfahrung oft die besten Zimmer zu kriegen, und man hat auch gleich den Kontakt geknüpft, durch den man die besten Geheimtipps der Gegend erfährt, Dinge die anderen Reisenden oft verborgen bleiben.


Weiter
Weiter
Zurück
Zurück
Anfang
Anfang

Christoph am 19. June 2008


Wer nicht die Flüge nach Griechenland wählen möchte, sei es, weil das eigene Fahrzeug erwünscht oder sogar nötig ist, oder weil einfach zu viel Gepäck mit soll – also üblicherweise Camper, Surfer oder Biker – der kann entweder über Land nach Griechenland gelangen, oder mit den zahlreichen Fähren von Italien nach Griechenland übersetzen. Am Landweg […]

Wer nicht die Flüge nach Griechenland wählen möchte, sei es, weil das eigene Fahrzeug erwünscht oder sogar nötig ist, oder weil einfach zu viel Gepäck mit soll – also üblicherweise Camper, Surfer oder Biker :-) – der kann entweder über Land nach Griechenland gelangen, oder mit den zahlreichen Fähren von Italien nach Griechenland übersetzen.

Am Landweg kann man den Vorlieben entsprechend aus verschiedenen Routen wählen. Wer Zeit hat will vielleicht der Adriaküste entlang, mit mehreren Zwischenhalten im ehemaligen Jugoslawien, nach Griechenland fahren. Oder wer’s eiliger hat, der kann die klassischen Expressrouten über den Autoput nehmen. Zur Planung der Route kann ich den Routenplaner von ViaMichelin empfehlen.

Wer sich aber gegen den Landweg und für eine Fähre von Italien nach Griechenland entscheidet, der steht schon wieder vor der Qual der Wahl: Von wo in Italien soll es denn losgehen? Und mit welcher Fährgesellschaft ist’s wohl am besten?

Um diese Qual der Wahl etwas zu erleichtern sei hier einmal ein kleiner Überblick über Abfahrtshäfen und Fährgesellschaft gegeben:

Die Zeiten in denen alle Österreicher bequem ab Trieste nach Griechenland übersetzen konnten sind leider vorbei. Die Fährgesellschaft Anek Lines, die ab Trieste ihre Dienste angeboten hat, hat ihre Services nach Venedig übersiedelt, und Trieste ist damit als Abfahrtshafen ausgefallen.

Ab Venedig kann man zwischen den Fährgesellschaften Anek Lines und Minoan Lines wählen. Beide Gesellschaften betreiben mehrmals je Woche, Sommer wie Winter, Fähren nach Griechenland und zurück. Alle Fähren legen dabei in Griechenland in Igoumentisa am griechischen Festland, in Kerkyra auf Korfu und in Patras auf dem Peloponnes an. In der Vorsaison ist bei beiden Gesellschaften das bei Campern beliebte Camping an Bord (oder Camping an Deck) an, in der Hochsaison ist dies nur bei Minoan Lines möglich.

Bei Camping an Bord wird das Campingfahrzeug auf einem offenen Deck abgestellt und erhält auf Wunsch Stromanschluss. Das Benützen des Fahrzeuges zum Wohnen und Schlafen ist erlaubt, nur der Betrieb von Gasgeräten ist untersagt. Die Camping-an-Deck-Pasagiere dürfen die ganze Fähre wie alle anderen Passagiere mitbenützen. Als Gebühr fällt für die Pasagiere lediglich der günstigste Tarif, die Deckpassage an. Allerdings sollte man Camping an Deck rechtzeitig buchen, da die Plätze sehr begrenzt sind, insbesondere die ab Venedig.

Ab Ancona bieten vier verschiedene Gesellschaften ihre Dienste an. Zum einen die bereits die für Venedig erwähntent Anek Lines und Minoan Lines, und zum anderen die im Verbund fahrenden Blue Star Ferries und Superfast Ferries. Mehrmals jeden Tag verlassen also Fähren Ancona, mit Ziel nach Igoumentisa und Patras, wobei viele der Fähren direkt nach Patras fahren.

Auch ab Ancona ist Camping an Bord möglich, bei allen Fährgesellschaften und fast allen Fähren. Es ist also auch in der Hochsaison möglich ab Ancona noch kurzfristig Camping-Passagen zu erhalten. Allerdings muss man dann nehmen was man kriegt, und hat in der Regel nicht die Qual der Wahl.

Weitere Gesellschaften fahren ab Bari und ab Brindisi, allerdings sind diese Linien für mitteleuropäische Urlauber zumeist völlig uninteressant, da bei aktuellen Spritpreisen und den italienischen Autobahnmauten eine solche Passage nicht wünschenswert ist. Darum wird hier auch nicht weiter auf diese Linien eingegangen. Eine Übersicht über die Fahrpläne an Bari und Brindisi sind auf den Seiten der Greek Travel Pages zu finden.

Buchungen für alle Fähren kann man in der Regel übers Internet platzieren, und die Bestätigung oder Abssage der Überfahrt erhält man dann normalerweise zwei oder drei Wochen vor Abfahrt per Post zugeschickt. Wem diese Prozedur zu unsicher ist – es sind teils völlig ausgebuchte Fähren, oder Fähren die gar nicht mehr auf dieser Route fahren noch immer im Internet buchbar! – dem sei das nächste Reisebüro nahegelegt. Für eine geringe Gebühr erhält man meistens binnen zwei oder drei Tagen Auskunft darüber, ob die Buchung geklappt hat. Damit bleibt mehr Zeit um gegebenenfalls den Urlaub noch ein wenig umzuplanen und den Fährgegebenheiten anzupassen.

Und zum Schluss jetzt ein paar Tipps für Reisende mit Fähren:

  • Daheim schon ein Blatt ausdrucken, auf dem der Zielhafen und die Fährgesellschaft groß zu Lesen stehen. Damit weiß das Personal im Hafen gleich Bescheid, und kann einen in die richtige Warteschlange der Fahrzeuge einweisen.
  • Außreichend Proviant, Snacks und Getränke, mitnehmen. All das schlägt auf der Fähre reichlich überdurchschnittlich zu Buche, und man kann auf diese Art einiges an Geld sparen.
  • Wer an Deck nächtigen will, und sich nicht zu den Frühaufstehern zählt, der sollte sich auf der Fahrt von Italien nach Griechenland ein Plätzchen auf der Steuerbordseite – also rechts :-) – der Fähre suchen. Auf der Fahrt von Griechenland nach Italien ist es dann die Backbordseite. Warum? Die Sonne geht im Osten auf, und man hat es damit länger dunkel und kühl…
  • Wenn möglich sollte man sich ein Plätzchen vor den Schornsteinen der Fähre suchen. Bei ungünstiger Wetterlage kann es die Abgase nach unten drücken, und man wacht nach der Nacht auf, als hätte man als Nichtraucher zwei Schachteln Zigaretten geraucht.


Weiter
Weiter
Zurück
Zurück
Anfang
Anfang

Christoph am 19. June 2008


Alle, die es nach Griechenland zieht, werden früher oder später mal recherchieren, welche der Flughäfen in Griechenland denn vom internationalen Linienflugverkehr angeflogen werden. Dies ist recht einfach zu beantworten: genau fünf Flughäfen in Griechenland werden von internationalen Linienflügen angeflogen. Das sind die griechischen Flughäfen: Athen (Flughafen Eleftherios Venizelos, Code ATH Thessaloniki (Makedonia Airport, Code SKG) […]

Alle, die es nach Griechenland zieht, werden früher oder später mal recherchieren, welche der Flughäfen in Griechenland denn vom internationalen Linienflugverkehr angeflogen werden. Dies ist recht einfach zu beantworten: genau fünf Flughäfen in Griechenland werden von internationalen Linienflügen angeflogen.

Das sind die griechischen Flughäfen:

  1. Athen (Flughafen Eleftherios Venizelos, Code ATH
  2. Thessaloniki (Makedonia Airport, Code SKG)
  3. Rhodos (Flughafen Diagoras, Code RHO)
  4. Heraklion (Flughafen Nikos Kazantzakis, Code HER)
  5. Korfu (Flughafen Ioannis Kapodistrias, Code CFU)

Die nationale griechische Fluggesellschaft heißt Olympic Airways (Code OA). Zahlreiche andere Fluggesellschaften, darunter Lufthansa, Austrian Airlines und Swiss, bieten regelmäßige Verbindungen nach Griechenland zu obigen Flughäfen an.

Die durchschnittlichen Flugzeiten nach Griechenland bewegen sich im Rahmen zwischen gut zwei Stunden, und knapp drei Stunden.

Billigflieger fliegen auch Griechenland an, der Flughafenabgaben zu folge aber oft auch andere als die oben aufgelisteten Hauptflughäfen. Wer also einen der üblicherweise recht günstigen innergriechischen Anschlussflüge erwischen will, sollte sich vorher schlau machen wie man gegebenenfalls zum nächsten Flughafen kommt.

Derzeit fliegen folgenede Billigfliger nach Griechenland:

  • Aero Flight fliegt ab Frankfurt und Wien nach Kos.
  • Air Berlin fliegt von vielen deutschen Städten und ab Linz, Salzburg und Wien verschiedene Urlaubsziele in Griechenland an.
  • EasyJet fliegt ab Berlin Schönefeld nach Athen.
  • Germania Express fliegt von einigen deutschen Städten nach Athen und Saloniki.
  • Germanwings fliegt ab Köln/Bonn und Stuttgart nach Thessaloniki und ab Köln/Bonn nach Athen.
  • Hapag-Lloyd fliegt von vielen deutschen Städten und ab Basel/Mühlhausen und Salzburg zu zahlreichen griechischen Destinationen.

Weiters sind in den Urlaubszeiten viele Charterflüge verfügbar, und in den meisten ist auch eine “fly only” Variante verfügbar. Nähere Auskünfte dazu können aber nicht pauschal hier wiedergegeben werden, dies ist je nach Situation über ein Reisebüro zu klären.

Buchungen im Internet kann über die üblichen Verdächtigen erfolgen, aber etwaige andere Varianten oder Kombinationen von Flügen nach Griechenland sind wiederum über ein Reisebüro zu finden.

Wie man dann vom Zielflughafen weiter an sein Ziel kommt ist dann im Internet zu finden. Für den Flughafen Athen gibt es einige dieser Informationen bereits hier auf kafenio.eu in einem eigenen Beitrag:


Weiter
Weiter
Zurück
Zurück
Anfang
Anfang


Christoph am 19. June 2008


Griechenland ist immer eine Reise wert: Sonne, Strand und Meer für Sonnenhungrige, oder Kultur pur. Für jeden ist also was dabei.

Griechenland ist immer eine Reise wert: Sonne, Strand und Meer für Sonnenhungrige, oder Kultur pur. Für jeden ist also was dabei. Griechenland ist für die Griechen unter den Urlaubsländern die unumstrittene Nummer 1. Aber auch unter den Einwohnern anderer europäischer Länder liegt Griechenland seit Jahren stabil in der Spitzengruppe der beliebtesten Urlaubsländer. Laut den Statistiken […]

Griechenland ist immer eine Reise wert: Sonne, Strand und Meer für Sonnenhungrige, oder Kultur pur. Für jeden ist also was dabei.

Griechenland ist für die Griechen unter den Urlaubsländern die unumstrittene Nummer 1. Aber auch unter den Einwohnern anderer europäischer Länder liegt Griechenland seit Jahren stabil in der Spitzengruppe der beliebtesten Urlaubsländer.

Laut den Statistiken besuchten 2002 mehr als 14 Millionen ausländische Touristen Griechenland. Zur Unterbringung der Touristen stehen knapp 700.000 Hotelbetten zu Verfügung, und weitere geschätzte 600.000 Betten in Pensionen und Privatzimmern.

Die griechischen Inseln, insgesamt über 6.500, davon sind 227 bewohnt, machen 20% der Gesamtfläche Griechenlands aus. Insgesamt ergibt sich dadurch eine Länge der Küstenlinie Griechenlands von mehr as 15.200km.

Pauschaltourismus

Ungefähr 75% der ausländischen Touristen kommen mit dem Flugzeug nach Griechenland, der Rest verteilt sich auf die Anreise mit eigenen Fahrzeug, teils mit der Fähre von Italien (ca. 5% der gesamten Touristen).

Genau gleich hoch ist auch der Anteil der als Pauschaltouristen klassifizierten Besucher, also derer, die ein möglichst fertiges und umfassendes Reisepakete schon daheim gebucht haben. Das ist aber nur eine statistische Zahl, es sind nicht alle Flugpassagiere als Pauschaltouristen zu sehen.

Die Zentren des Pauschaltourismus sind ohnehin aus den Reisebüros bekannt: Kreta, Santorin, Mykonos, Rhodos, die Region um Thessaloniki, und viel andere mehr.

Individualtouristen

Am recht hohen Anteil der Individualtouristen, also derer, die ihr Urlaubsprogramm selber zusammenstellen, oder ganz und gar spontan in den Urlaub reisen, ist erkennbar, dass Griechenland auch die nötigen Strukturen für solche flexiblen Wünsche der Gäste bereitstellt.

Wer also ohnehin nicht vor hat zwei Wochen an der selben Stelle zu verweilen, und auch bereit ist sich den Gegebenheiten anzupassen, der findet in Griechenland die besten Voraussetzungen dafür. Zumeist sind auch in der Hochsaison, wenn schon keine Hotelzimmer, so doch eigentlich immer Pensionen und Privatzimmer zu haben.

Urlaub in Griechenland

Mit einem Urlaub in Griechenland ist also wirklich für fast jeden was dabei. Nur wer den kühlen Norden liebt, der wird in Griechenland nicht fündig werden.

Nähere Informationen zu Unterkunft in Griechenland, Flüge nach Griechenland oder auch zu Fähren nach Griechenland sind auf den jeweiligen Seiten zu finden.

Und noch ein letzter Punkt: Impfungen sind in Griechenland keine vorgeschrieben. Da Griechenland auch Mitglied der Europäischen Union kann man auch entsprechende (süd-)europäische Standards hinsichtlich Infrastruktur, Versorgung, Hygiene, etc. erwarten. Etwaige Vorurteile gegen den Süden, gegen den Balkan, gegen Mittelmeer-Anrainertaaten, etc. etc. können Sie also getrost zu Hause lassen… :-)



Weiter
Weiter
Zurück
Zurück
Anfang
Anfang

Weitere wichtige Links für einen Urlaub in Griechenland:



Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!