Christoph am 19. June 2008


Wie Griechenland selbst, ist auch das Leben in Griechenland sehr vielfältig, und sehr von Gegensätzen geprägt. So ist das alltägliche Leben selbst, in reinen Zahlen ausgedrückt, recht schwierig.weißen Sandstränden vor dem inneren Auge auf.

Alltag in Griechenland Über kaum ein Land kann man so viel schreiben wie über Griechenland. Denn wenn man alles geschrieben hat, was man heutzutage über ein Land so schreiben kann, kann man bei Griechenland beginnen über die Geschichte, das alte Griechenland, zu Schreiben. Ich versuche mich hier aber kurz zu halten, und verweise zunächst auf […]

Alltag in Griechenland

Über kaum ein Land kann man so viel schreiben wie über Griechenland. Denn wenn man alles geschrieben hat, was man heutzutage über ein Land so schreiben kann, kann man bei Griechenland beginnen über die Geschichte, das alte Griechenland, zu Schreiben.

Ich versuche mich hier aber kurz zu halten, und verweise zunächst auf die sehr ausführlichen Artikel auf Wikipedia mit allgemeinen Informationen, sowohl zu Griechenland, als auch zur Geschichte Griechenlands:

Griechenland
Griechenland liegt in Südosteuropa und ist ein Mittelmeeranrainerstaat. Das griechische Staatsgebiet grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Griechenland gehört seit 1981 zur Europäischen Union. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…
Geschichte Griechenlands
Die südliche Balkan-Halbinsel ist geografisch stark durch schroffe Gebirge gegliedert. Hierdurch wurde die Entwicklung einer Vielzahl eigenständiger Kleinstaaten begünstigt. Verkehrsadern waren die meist nach Osten gerichteten Flussläufe. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…
Minoische Kultur
Nach dem mythischen König Minos wird die antike Kultur Kretas der Bronzezeit als minoisch, kretisch-minoisch oder kretominoisch bezeichnet. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…
Mykenische Kultur
Als ‘mykenisch’ (mykenische Kultur, mykenische Zeit, mykenische Periode) wird die festlandsgriechische Kultur der Späten Bronzezeit (Späthelladikum) bezeichnet, die circa 1600 v. Chr. auftrat und bis ins 11. Jahrhundert v. Chr. hinein bestand. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…
Antikes Griechenland
Die Geschichte des antiken Griechenlands, welches die Entwicklung der europäischen Zivilisation maßgeblich mitgeprägt Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Das Leben der Griechen

Wie Griechenland selbst, ist auch das Leben in Griechenland sehr vielfältig, und sehr von Gegensätzen geprägt. So ist das alltägliche Leben selbst, in reinen Zahlen ausgedrückt, recht schwierig. So muss man zunächst einmal sagen, dass die Gehälter, gemessen am Rest von Europa, recht niedrig sind. Die Steuerbelastung in Griechenland, insbesondere für Selbstständige, ist groß, und liegt im europäischen Spitzenfeld.

Andererseits ist Griechenland das europäische Land mit den meisten Sonnenstunden, übers Jahr gerechnet. Durch die gesunde mediterrane Ernährung (Kreta-Diät, Mittelmeer-Diät) mit viel Obst und Gemüse, sowie die griechische Einstellung “All easy, don’t worry” – die zugegebenermaßen so manchen Mitteleuropäer knapp in den Wahnsinn treiben könnte, aber nur wenig Stress aufkommen lässt – haben die Griechen sehr stabil im europäischen statistischen Schnitt weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und auch weniger Krebsfälle, als der Rest des Kontinents.

Die Lebenserhaltungskosten waren in der Vergangenheit deutlich niedriger als im Rest von Europa, haben aber in den letzen Jahren, nicht zuletzt durch Olympia 2004, enorm angezogen. Trotzdem sind in griechischen Großstädten, mit Ausnahme von Athen, die Lebenshaltungskosten etwa 30 % niedriger im Vergleich zum westeuropäischen Mittel.

Im „Mercer Cost of Living Survey“ für März 2006 liegt Athen weltweit an 59. Stelle. Die teuerste Stadt ist Moskau, gefolgt von London. Wien liegt an 21. Stelle, München liegt auf Rang 65 und Berlin auf Rang 72.

Die Leistungen der Sozialversicherungen sind mit denen im restlichen Europa vergleichbar. Jeder EU-Bürger der zumindest zwei Jahre lang Sozialabgaben in einem anderen EU-Land bezahlt hat, hat automatisch Anspruch auf die staatlichen Gesundheitsleistungen in Griechenland.

Kreta-Diät oder Mittelmeer-Diät

Die Kreta-Diät, oder auch Mittelmeer-Diät genannt, ist von der traditionellen Küche in den verschiedenen Mittelmeer-Ländern, insbesondere aber Griechenland und im Speziellen Kreta, inspirierte Ernährungsweise. Sie gilt als besonders gesund, da mehrere Studien in den vergangenen Jahrzehnten ergeben haben, dass die Bewohner der Mittelmeer-Regionen seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, und gerade die Menschen auf der Insel Kreta eine deutlich über dem europäischen Durchschnitt liegende Lebenserwartung haben.

Der Schwerpunkt der Nahrungszusammensetzung liegt dabei – dem natürlichen Angebot der Region entsprechen – auf Gemüse, Salat, Obst, Fisch, viel Knoblauch, Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel, Schaf und Ziege, und der Verwendung von Olivenöl. Auch der Konsum des täglichen Glases Rotwein hat eine sehr positive Wirkung auf den menschlichen Organismus.

In der Realität verwenden die Griechen aber sehr viel mehr Olivenöl, als nötig wäre, und auch das eine Glas Rotwein wird schon das eine oder andere Mal deutlich überschritten. Andererseits gibt es in Griechenland, im Gegensatz zu unseren Breitengraden, so gut wie nie einen sturzbetrunkenen griechischen Gast in einem Kafenio oder einer Taverne.

Wiedem auch sei, bei all den Verstössen gegen das, was als Grenze der gesunden Ernährung gilt, bleibt die Statistik aufrecht: Höhere Lebenserwartung, durch den anderen Lebensstil.

In Griechenland leben

Das eigene Traumhaus oder auch nur einen netten Platz zum Leben zu finden ist generell schwierig. Der Kauf von Häusern oder Wohnungen ist eine komplizierte Angelegenheit: Bevor man die Suche nach einer geeigneten Immobilie angehen, sollte man sich im Klaren über Ihre Motive für den Kauf sein. Will man das Haus als Zweitwohnsitz, Ruhesitz oder Feriendomizil nutzen? Hat man vor zu vermieten, um die Investition wirtschaftlicher zu gestalten, oder sucht man vor allem nach einer sicheren Geldanlage bzw. plant man in Griechenland ein Unternehmen zu gründen bzw. zu arbeiten?

Das Kaufen von Häusern in Griechenland kann eine ausgezeichnete Langzeit-Investition sein – genauso gut ist es aber möglich, dass man sich daran die Finger verbrennt, da der Immobilienmarkt in vielen Ländern, darunter eben auch Griechenland, nun mal äußerst unberechenbar ist.

Die griechische Sprache

Die meisten der Griechen sprechen sehr gut Englisch, insbesondere die jüngeren Generationen. Das ist einerseits durch den Tourismus bedingt, wo das Beherrschen einer Fremdsprache ja die Erwerbstätigkeit sichert. Andererseits sind durch das Internet den Griechen viele weitere Informationskanäle geöffnet worden, wenn diese nur der englischen Sprache mächtig sind.

Der aber vermutlich banalste Grund für die recht guten Englischkenntnisse des durchschnittlichen Griechen dürfte aber sein, dass die meisten Filme nicht, wie im Deutschen üblich, aus Griechisch synchronisiert werden. Statt dessen werden die englischen Originale mit Untertiteln versehen gesendet.

Wer sich aber in Griechenland niederlassen möchte, sollte dennoch zumindest das Grundvokabular beherrschen. Eine neue Sprache ist aber für jeden eine Herausforderung, und Griechisch ist keine einfache Sprache. Das Grundvokabular erleichtert den Alltag erheblich: Man haben z.B. keine Schwierigkeiten mit Rechnungen und Bankauszügen, kann Telefonate durchführen, mit Handwerkern und öffentlichen Angestellten kommunizieren, etc. Wenn man kein Griechisch lernt, wird man letztendlich immer abhängig von Freunden und Bekannten sein, die bei alltäglichen Dingen zur Seite stehen müssen.

Arbeiten in Griechenland

Wer tatsächlich mit dem Gedanken spielt, doch irgendwann einfach dort zu bleiben, dem sei die Seiten justlanded.com zum Thema Griechenland ans Herz gelegt. Hier finden sich sehr viele Informationen zum Thema “Leben in Griechenland”, kombiniert mit praktischen Tipps.

Bei der Jobsuche in Griechenland können die folgenden Links weiterhelfen:

Weiter
Weiter
Urlaub und Reisen in Griechenland
Griechenland ist immer eine Reise wert: Sonne, Strand und Meer für Sonnenhungrige, oder Kultur pur. Für jeden ist also was dabei. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Anfang
Anfang
Griechenland, Land der Götter am sonnigen Mittelmeer
Wenn man an Griechenland denkt, tauchen fast zwangsläufig Bilder von strahlendem Sonnenschein, azurblauem Himmel und endlosen weißen Sandstränden vor dem inneren Auge auf. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Christoph am 19. June 2008


Wenn man an Griechenland denkt, tauchen fast zwangsläufig Bilder von strahlendem Sonnenschein, azurblauem Himmel und endlosen weißen Sandstränden vor dem inneren Auge auf.

Griechenland Griechenland, das Urlaubsziel im Südosten Europas. Griechenland, das Land der tausenden Inseln, mit traumhaften Stränden, wunderschönem kristallklarem Meer, und mehr Kultur als auch der interessierteste kulturbegeisterte Urlauber in einem Urlaub besichtigen und bestaunen könnte. Griechenland, das Land mit viel Sonne im ganzen Jahr, mit unzähligen Olivenbäumen, und vielen vielen Gewächshäusern, die ganz Europa bereits […]

Griechenland

Griechenland, das Urlaubsziel im Südosten Europas. Griechenland, das Land der tausenden Inseln, mit traumhaften Stränden, wunderschönem kristallklarem Meer, und mehr Kultur als auch der interessierteste kulturbegeisterte Urlauber in einem Urlaub besichtigen und bestaunen könnte.

Griechenland, das Land mit viel Sonne im ganzen Jahr, mit unzähligen Olivenbäumen, und vielen vielen Gewächshäusern, die ganz Europa bereits ab Ende Februar mit dem ersten frischen Gemüse des Jahres, Gemüse das tatsächlich die Sonne gesehen hat, versorgen. Griechenland, das typische Land mit Mittelmeerklima, und Heimat der Kreta-Diät, oder auch Mittelmeer-Diät genannt. Griechenland, die Region leider mit Waldbränden im Sommer und fast 50% aller Erdbeben Europas.

Griechenland also, das Land mit unglaublicher Vielfalt, und das Land voller Gegensätze. Das Traumland für den Traumurlaub, das Land mit der großen Vergangenheit.

Daten und Fakten
Griechenland liegt im Südosten Europas, und grenzt von West nach Ost an die Staaten Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Das Meer im Westen – u.a. mit den Inseln Korfu, Lefkas und Zakynthos – ist das Ionische Meer. Das Meer südlich von Kreta ist das Lybische Meer, und das Meer im Osten Griechenlands heißt Ägäis. Und in der Ägäis liegen tausende Inseln, unter anderem die Inselgruppen der Kykladen, der Dodekanes, der Nordägäischen Inseln und den Sporaden.

Das griechische Festland besteht im Süden aus dem Peloponnes, und den weiteren Regionen Mittelgriechenland, Epirus, Thessalien, Makedonien und Thrakien.

Griechenland hat fast 11 Mio. Einwohner, wovon ca. 98% das Griechisch Orthodoxe Glaubensbekenntnis haben. Die Landessprache ist Griechisch, andere weit verbreitete und gebräuchliche Sprachen sind vor allem das Englische – wohl deswegen, weil im TV die Filme üblicherweise nicht synchronisiert werden, sonder als Original mit Untertiteln laufen – sowie Französisch, Italienisch und Deutsch, durch den Tourismus bedingt.

Die wirtschaftlich bedeutendsten Einnahmequellen sind der Tourismus, und die Landwirtschaft mit all ihren Produkten, die neben frischem Obst und Gemüse für Europa auch noch Oliven, Olivenöl, und alle weiteren Produkte aus der Ölfrucht weltweit exportiert.

Die Vielfalt Griechenlands

Wie bereits oben erwähnt ist Griechenland ein Land, das viele Gegensätze in sich vereint, und sich damit dem Besucher in einer kaum zu übertreffenden Vielfalt präsentieren kann.

Griechenland ist ein sehr gebirgiges Land. Das Gebirgsmassiv des Olymps ist mit dem Mytikas, der 2917 Meter über das Meer hinausragt, nicht nur den höchste Punkt Griechenlands, sondern auch der Wohnsitz der antiken Götter. Da es im Winter im typisch mediterranen Klima Griechenlands auch jede Menge Niederschläge gibt, ist es eigentlich nicht verwunderlich, das es in Griechenland über 20 Schigebiete gibt. Sogar am Peloponnes, zum Beispiel im bis über 2300 Meter hohen Schigebiet Kalavryta, kann man im Winter regelmäßig auch auf schwarzen schwierigen Pisten Schi fahren.

Neben dem nicht allzu bekannten Wintersport in Griechenland ist natürlich im Sommer die Sonne, die Strände und das Meer der große Anziehungspunkt für alle Touristen. Natürlich kommen die meisten Touristen aus dem Ausland, aber der Griechen liebstes Urlaubsland ist Griechenland.

Auf den mehr als 13.600 Kilometern Küstenlinie des griechischen Festlandes, und der über 3.000 griechischen Inseln in der Ägäis und dem Ionischen Meer, befinden sich unter anderem 430 Strände, die wegen der herausragenden Qualität des Wassers und der Umwelt, die Auszeichnung durch die Blaue Flagge erhalten haben. Nur Spanien hat mehr Strände, die diese Auszeichnung erhalten haben.

Neben diesen 430 offiziell ausgezeichneten Stränden hat Griechenland natürlich noch tausende weitere, nicht offiziell ausgezeichnete, Strände, die die Bezeichnung Traumstrand definitiv verdienen.

Neben schön flachen Sandstränden und feinen Kiesstränden kann Griechenland auch mit sehr rauhen Küstenabschnitten aufwarten, die im ungemein klaren aber leider auch überfischten Meer rund um Griechenland auch die Rückzugsgebiete für ganze Fischschwärme und Populationen von Meeresbewohnern bieten.

Durch die südliche Lage und das im Sommer sehr trockene und und heisse Mittelmeerklima können wenig bevorzugte Landstriche aber auch Wüsten gleichen, wo außer Steinen und Felsen nur etwas Staub und Sand existieren kann.

Daneben gibt es aber auch äusserst fruchtbare Hochebene, und Gebiete mit reichlich Wasser, um eine üppige und fruchtbare Vegetation auch im Sommer zu erhalten.

Und auch die neben dem Tourismus für die Wirtschaft sehr wichtigen landwirtschaftlich voll genutzten Regionen drücken Griechenland mancher orts den Stempel auf.

Griechenland kann also mit Fug und Recht behaupten, eines der facettenreichsten Länder weit und breit zu sein, das neben der natürlichen Schönheit der gegenwart auch mit vielen kulturellen Stätten der Gegenwart und Vergangenheit aufwarten kann.


Weiter
Weiter

Christoph am 19. June 2008


Mezedes, Mehrzahl von Mezes, sind die in Griechenland zu Getränken oder vor der Hauptspeise gereichte Appetithäppchen wie Oliven, kleine Fischchen, Obst, etc.

In Griechenland werden in Kafenia zwar keine Speisen angeboten, aber kleine, zumeist typisch griechische, Häppchen angeboten. Diese kleinen Häppchen sind üblicherweise ein kostenfreies Zeichen der Gastfreundschaft, dafür wird allerdings auch einfach angeboten was gerade verfügbar ist.

Mezedes, griechische Häppchen

Mezedes (griechisch μεζέδες, Mehrzahl von μεζές Mezes), sind die in Griechenland und in den meisten anderen Balkanländern, in der Türkei sowie im Nahen Osten (Libanon, Syrien) zu Getränken oder vor der Hauptspeise gereichten „Appetithäppchen“. Sowohl die Rezepte als auch die angebotene Menge variieren stark, und es ist eher die Situation, welche diese Häppchen definieren, nicht ihre Art.

In Griechenland können Mezedes einfach Oliven sein, oder aufgespießte gebackene Kartoffeln, verschiedene Käsesorten, kleine zubereitete oder marinierte Fischchen (oder was der Fang der Dorfgemeinschaft sonst hergegeben hat), gebackenes und rohes Gemüse oder auch alle Sorten von frischem Obst oder Dörrobst.

In moderneren, schon recht touristisch ausgerichteten Kafenia werden in heutigen Zeiten auch schon mal Soletti und Erdnüsse an Stelle der traditionellen Mezedes gereicht. Der Schritt zur üblicherweise überteuerten Kaffee-Bar ist dann oft leider nicht mehr weit.

Die deutsche Übersetzung „Appetithäppchen“ deckt nicht die ganze Bedeutung des Wortes ab, denn die zu Getränken im Kafenio gereichten Mezedes dienen nicht der Appetitanregung − es gibt dort ja eigentlich gar nichts zu essen − sondern sind als ursprüngliche Geste der Gastfreundschaft zu verstehen.

Mit Ausbreitung des Massentourismus ist das früher selbstverständliche Reichen von Mezedes leider generell im Rückzug begriffen.

Weitere Informationen

Was in einem Kafenio sonst noch so im Angebot ist, ist hier zu finden:

Angebot in einem griechischen Kafenio
In einem Kafenio werden traditionell außer Mezedes, kleinen Häppchen, nur Getränke angeboten: Café Frappé, Griechischer Kaffee, Ouzo, Retsina, Bier, Wein. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Mezedes
Mezedes (griechisch μεζέδες, Mehrzahl von μεζές Mezes), sind die in Griechenland zu Getränken oder vor der Hauptspeise gereichten „Appetithäppchen“ Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Christoph am 19. June 2008


Was nur wenige wissen: Statistisch gesehen haben Griechen einen höheren Pro-Kopf-Verbrauch an Whisky als Schotten. Sie trinken sogar mehr Whisky als Ouzo.

In Griechenland wird viel Alkohol getrunken. Die Einheimischen trinken um Spaß zu haben. Stark betrunkene Griechen sieht man recht selten. Dementsprechend gibt es ja auch einige sehe bekannte typisch griechische Schnäpse, deren Namen jeder genauso mit Griechenland in Verbindung bringt, wie Whisky/Whiskey mit Schottland und Irland in Verbindung gebracht wird. Oder wer hat noch nichts von Ouzo und Metaxa gehört?

Schnäpse aus Griechenland

Plomari ouzo in Ittelo!Wenn man an hochprozentiges aus Griechenland denkt, so fallen einem normalerweise sofort Ouzo, Metaxa oder vielleicht auch der Raki ein, die ja die traditionellen griechischen Schnäpse bzw. griechischen Spirituosen schlechthin sind.

Was aber nur die wenigsten wissen: Statistisch gesehen hat jeder Grieche einen höheren Pro-Kopf-Verbrauch an Whisky als ein statistischer Schotte. Sie trinken sogar mehr Whisky als Ouzo, was durchaus verwunderlich stimmen mag, wenn man im Vorbeigehen an Kafenia schnell zählt, wie viele der kleinen, üblicherweise 0,1 bis 0,125 Liter fassenden, Fläschchen Ouzo dort auf den Tischen stehen.

EspíritusAber – wie der Autor aus eigener Erfahrung zu berichten weiß – schmeckt auf der Platia, dem Dorfplatz, in einem typisch urigen Kafenio an der frischen Luft Griechenlands nun mal ein Ouzo mit kaltem Wasser besser als ein Whisky. Der Whisky ist für ein anderes Ambiente besser geeignet, und das vielseitige Griechenland besteht ja nicht nur aus Kafenia. Es finden also auch Whiskytriker in Griechenland ihre Plätzchen… :-)

Und – interessantes Detail am Rande – auch die ‘alten’ Schotten bevorzugen es, ihren Whisky mit einem Schuss Wasser erträglicher und aromatischer zu machen.

Typisch Griechisch

BodegónUnd hier ein kurzer Überblick über die speziellen Charakteristika dieser typisch griechischen Spirituosen:

  1. Raki ist eigentlich ein türkischer Schnaps. Da aber die Geschichte Griechenlands immer wieder sehr stark von der Türkei beeinflusst worden ist, ist hier auch diese Bezeichnung zu finden.
  2. Der griechische Raki wird in echtem Griechisch Tsikoudia genannt, ein Tresterbrand, der auf Kreta hergestellt wird. Raki hat sich als ‘alte’ Bezeichnung seit der Türkenherrschaft, die ja auf Kreta 1898 zu Ende gegangen ist, gehalten, und hat ‘neue’ Bedeutung durch die unzähligen Touristen erhalten, denen schlichtweg Raki ein Begriff ist.
  3. Tsikoudia wird auf Kreta hergestellt, während der an sich exakt gleiche Tresterbrand Tsipouro am Festland, meist in der Region Makedonien hergestellt wird.
  4. Zum Tsipouro sagt aber niemand Raki, außer viele Tavernenwirte, die zur Umsatzsteigerung Touristen zum Alkoholkonsum bewegen wollen.
  5. Wird Tsipouro, der ja zweifach gebrannt wird, nach dem ersten Brennen mit Anis versetzt, so erhält man keinen Tsipouro mehr, sondern das Resultat heißt Ouzo.
  6. Metaxa hingegen wird nicht aus Trester hergestellt, hier werden Weine und Weinbrände verarbeitet und gebrannt.

Wer noch mehr wissen möchte findet weitere Details auf den Seiten zu den jeweiligen Spirituosen verwiesen:

Ouzo, der Schnaps mit Anis aus Griechenland
Der Ouzo entstand aus dem Tsipouro, der bereits im 15. Jahrhundert sowohl von der griechischen und der türkischen Bevölkerung in Kleinasien gebrannt wurde. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Metaxa, der Brand aus Wein und Weinbränden
Der Winzer Spyros Metaxas zog 1880 von der Insel Kefalonia nach Attika. Dort erwarb er einige Jahre später Weinberge um sich als Winzer niederzulassen. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Raki, Tsikoudia, Tsipouro: Das so ähnliche Trio
Raki, wie der kretische Tsikoudia auch genannt wird, ist, wie der griechische Tsipouro, ein Tresterbrand, der zweimal gebrannt wird. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Mehr Informationen zum Ouzo, zum türkischen Raki, zum griechischen Raki und zum französischen Pastis gibt es auch in den folgenden Beiträgen:

Raki, Ouzo und Pastis
Ouzo soll doch einfach griechischer Raki sein. Griechischer Raki ist aber gar kein Ouzo, und mit Anis versetzte Schnäpse sind rund ums Mittelmeer beliebt. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Das Mittelmeer und die Anisées
Anisschnaps wird rund ums Mittelmeer gerne getrunken. Das Anisaroma ist jedoch hierzulande deutlich weniger beliebt. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Was in einem Kafenio sonst noch so im Angebot ist, ist hier zu finden:

Angebot in einem griechischen Kafenio
In einem Kafenio werden traditionell außer Mezedes, kleinen Häppchen, nur Getränke angeboten: Café Frappé, Griechischer Kaffee, Ouzo, Retsina, Bier, Wein. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Christoph am 19. June 2008


Griechische Winzer sind dazu übergegangen, trockene Weine zu erzeugen. Sie wollen von dem Ruf weg, nur Retsina, Samos und lieblichen Rotwein keltern zu können.

Weinbau in Griechenland hat wirklich lange Tradition. Zu den ältesten erhaltenen Relikten aus grauer Vorzeit, die den Nachweis liefern, dass Menschen auch damals schon aus Tauben Wein kelterten, finden sich in Griechenland. Das insgesamt sehr milde Klima Griechenlands mit vielen Sonnenstunden in einer gebirgigen Landschaft mit zum größten Teil kalkhaltigen und vereinzelt vulkanischen Böden schaffen die Bedingungen für den Anbau der exzellenten griechischen Weine.

Weinbau in Griechenland

dining out for lifeGriechische Winzer sind dazu übergegangen, in der Mehrzahl trockene Weine zu erzeugen. Sie wollen von dem Ruf weg, nur Retsina, süßen Samoswein und lieblichen Rotwein keltern zu können. Der Rückzug in höher gelegene, kühlere Gebiete in Verbindung mit modernisierten Anbaumethoden und der Kultivierung von roten Qualitätsreben hat in den vergangenen Jahren hervorragende Weine entstehen lassen. Das zentrale Weininstitut in Athen trägt Sorge, dass sich die griechische Weinwirtschaft in puncto Qualität zielstrebig weiterentwickelt.

Zur Kennzeichnung dieser modernen, qualitativ sehr hochwertigen Weine wurden Weinprädikate eingeführt:

  • OPAP: Onomasia prolefseos anoteras piotitos (griech.: Ονομασία προελευσέως ανωτέρας ποιότητος)
    Vergleichbar mit der französischen AOC, Weine von höherer Qualität aus einem kontrolliertem Anbaugebiet. Die Weine haben eine rote Banderole, die über den Korken unter die Kapsel geklebt sein muss.
  • OPE: Onomasia prolefseos elenchomeni (griech.: Ονομασία προελευσέως ελεγχομένη)
    Weine von höherer Qualität aus einem kontrolliertem Anbaugebiet (Süßweine). Die Weine haben eine blaue Banderole, die über den Korken unter die Kapsel geklebt sein muss.

Geschichte des Weinbaues in Griechenland

Do you like greek wine?Ausgrabungen auf der Insel Kreta zeigen die vorgriechische Geschichte des Weinbaus in der Region: Eine ausgegrabene Steinkelter und zahlreiche Tongefäße aus der minoischen Kultur belegen, dass auf Kreta die Wiege des griechischen Weinbaus stand.

Die noch heute erzeugten geharzten Weine dürften ihren Ursprung in der ehemals praktizierten Konservierungsmethode haben, bei der die Wände der Amphoren mit Harz abgedichtet wurden. Von Kreta über die Ägäischen Inseln kam der Weinbau schließlich auch auf das Festland. Welchen Stellenwert Wein bereits in dieser Zeit erlangte, zeigt das Beispiel von Thasos, der nördlichsten Ägäis-Insel: Hier kannte man bereits vor 2400 Jahren ein äußerst strenges Weingesetz, das vom Handel mit Trauben, Most und Wein, über die Kennzeichnung der Amphoren mit Stempeln bis hin zur Besteuerung alles genauestens regelte. Außer mit der Weinbesteuerung die Staatskasse zu füllen, erließ man gesetzliche Regelungen für die Weinherstellung, deren Missachtung mit drakonischen Strafen belegt wurde. Auch beschäftigte man sich im antiken Griechenland ernsthaft mit der Rebkultivierung. Der Rebstock wurde nach Sonne und Wind ausgerichtet und sorgfältig in parallelen Reihen gepflanzt. Der enorme Wissensstand der alten Griechen leistete anderen Völkern auch in Bezug auf Weinbau Entwicklungshilfe.

Auch unter den Römern und den Byzantinern behielt der Weinbau in Griechenland zunächst seinen hohen Stellenwert. Erst mit der Eroberung durch die Türken im 15. Jahrhundert kam der Weinbau fast vollständig zum Erliegen. Auf den von den Venezianern eroberten Ionischen Inseln entwickelte sich der Rosinenanbau zulasten des Weinanbaus.

Port of RethymnoNach dem Zurückdrängen der Türken im 19. Jahrhundert wurde der Weinbau wieder belebt. Königin Amalia motivierte Bauern sich stärker dem Weinanbau zu widmen und weniger dem Tabakanbau, der von türkischen Grundbesitzern favorisiert wurde. Allerdings konnte sich während der sehr stürmischen und äußerst wechselhaften Zeit neuer griechischer Selbständigkeit kaum hochwertiger Weinbau entwickeln, bis auf wenige Weingüter war der Anbau meist anonym und in großen Mengen für den Export. Dieser wurde mit primitiver Technik produziert und diente, soweit er nicht innerhalb Griechenlands getrunken wurde, als Verschnittwein mit bevorzugter Zielrichtung Frankreich.

Seit den 1950er Jahren profitierten Weingüter von Önologen, die im Ausland (allem voran Frankreich) ausgebildet waren. Eine Renaissance jedoch erlebte der hochwertige, griechische Weinbau erst mit dem Ende der Militärdiktatur und dem Beitritt Griechenlands zur Europäischen Union: 1974 wurde ein Weingesetz erlassen, das sich europäischen Regeln anpasste. Aus Agrarfördermitteln der EU wurden dringend notwendige Investitionen in Kellertechnik und Weinberge getätigt.

Die bekanntesten Sorten griechischen Weins

Retsina of Attica - White Wine - GreeceDie klassischen, bei uns bekanntesten griechischen Weine sind auf folgenden Kafenio-Seiten beschrieben:

Retsina, der geharzte, typisch griechische Weißwein
Retsina ist ein weißer, trockener Tafelwein aus Griechenland, der mit Harz versetzt wird. Er wird bereits seit über 2000 Jahren in dieser Form gemacht. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Samos, der süße Dessertwein aus der Ägäis
Samos ist der Markenname verschiedener süßer, meist leicht gespriteter Dessertweine, die ausschließlich von Rieden dieser Insel stammen. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Mavrodaphne, der liebliche Rotwein aus Griechenland
Mavrodaphne ist ein roter, leicht gespriteter griechischer Süßwein, der in der Umgebung von Patras aus Trauben der Rebe gleichen Namens hergestellt wird. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Was in einem Kafenio sonst noch so im Angebot ist, ist hier zu finden:

Angebot in einem griechischen Kafenio
In einem Kafenio werden traditionell außer Mezedes, kleinen Häppchen, nur Getränke angeboten: Café Frappé, Griechischer Kaffee, Ouzo, Retsina, Bier, Wein. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Weinbau in Griechenland
Griechische Winzer sind dazu übergegangen, in der Mehrzahl trockene Weine zu erzeugen. Sie wollen von dem Ruf weg, nur Retsina, süßen Samoswein und lieblichen Rotwein keltern zu können. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…
Christoph am 19. June 2008


Bier ist in Griechenland sehr beliebt. Während es früher meistens internationales Flaschenbier gab, sind mittlerweile auch griechische Sorten erhältlich.

Dank Otto I., dem ersten griechischen König (1832 bis 1862), aus Bayern stammend, hat die Bierbraukunst in Griechenland inzwischen doch schon lange Tradition. Wen wundert es also, dass Griechenland unter allen Anrainerstaaten des Mittelsmeers nicht nur den höchsten Bierkonsum aufweist, sondern auch das vielfältigste und qualitativ hochwertigste Bier braut? Bierliebhaber sollten also definitiv Griechenland als Urlaubsland der Südseeinsel Hawaii vorziehen. Denn, wie es so schön heißt: Es gibt kein Bier auf Hawaii...

Bier in Griechenland

Bier ist in Griechenland sehr beliebt. Während es früher neben dem einheimischen „Fix“-Bier (Φιξ) meistens Flaschenbier internationaler Brauereien (Amstel, Heineken, Löwenbräu) gab, das in Griechenland in Lizenz hergestellt wird, sind mittlerweile in Gaststätten auch Fassbier und weitere eigene Sorten erhältlich.

Die für mediterrane Völker eher ungewöhnliche Beliebtheit von Bier kam mit dem ersten neuzeitlichen König von Griechenland Prinz Otto I. von Bayern ins Land, der auch eigene Braumeister mit in sein neues Reich brachte. So gründete der Brauer Karl Fuchs – unter Vereinfachung seines Namens (aus Fuchs > Φυξ Fyx → Φιξ Fix) – die Brauerei Fix Hellas, die bis zu ihrer Insolvenz Ende der 70er Jahre eine der führenden griechischen Brauereien war.

Geschichte des Biers in Griechenland

Im antiken Griechenland waren die Griechen allerdings mehr auf Wein ausgerichtet. Bier gab es zwar, aber es war ein Getränk für arme Leute, die sich keinen Wein leisten konnten. Und Gerüchten zufolge sollen wilde Barbaren (wobei Barbar im Griechischen ja nichts anderes als Nicht-Grieche bedeutet) das Bier dem Wein vorgezogen haben.

Aber wie bereits oben erwähnt haben eben diese Barbaren (also die Bayern, konkret in der Ausprägung durch König Prinz Otto I.) dann die Bierbraukunst nach Griechenland gebracht, und dort dann nicht nur die armen Leute und die barbarischen Nicht-Griechen von den Vorzügen des Biers überzeugt.

Allerdings haben weder die Griechen noch die Bayern dem Bier seinen Namen gegeben. Hier haben die Römer ihre Spuren hinterlassen, denn die Bezeichnung Bier leitet sich vom lateinischen “bibere” (= trinken) ab.

Griechisches Bier

Aktuell gibt es in Griechenland viele verschiedene Biere, die teils importiert werden, teils in Lizenz gebraut werden, und schließlich großteils echte griechische Biere, in Griechenland gebraut und abgefüllt, sind.

Unter den grössten griechischen Brauereien finden sich unter anderem die Mythos Brewery, die Athenian Brewery und Heineken.
Diese Liste der Brauereien ist natürlich nicht vollständig, sie kann jederzeit erweitert werden. Bitte hinterlassen Sie dazu in einem Kommentar die entsprechenden Informationen.

Die bekanntesten Biere aus Griechenland

Denjenigen griechischen Bieren, denen man in Griechenland auf Schritt und Tritt begegnet, sei je eine eigene Seite mit weiteren Details zur Biersorte gewidmet:

Mythos, das international ausgezeichnete griechische Bier
Mythos Bier, ein Lager Bier, das 2001 die “Interbeer International Beer & Whiskey Competition” gewann, wird seit 1997 von der Mythos Brewery gebraut. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Alfa Hellenic, das authentische griechische Bier
Alfa Hellenic steht in Griechenland für ein authentisches, echt griechisches Bier. Für Genießer ist das Alfa Hellenic die erste Wahl. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Marathon, das volle und angenehme Bier
Marathon ist ein griechisches Lager Bier, das den Genießer mit seinem vollem und angenehmen Geschmack überzeugt. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…
Heineken, das niederländische Bier in grischischer Lizenz
Das Heineken ist ein Lager Bier, mit 5% Alkoholgehalt. Ein leicht herber Geschmack und die helle Farbe machen das Heineken zu einem Erlebnis für Biertrinker. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Was in einem Kafenio sonst noch so im Angebot ist, ist hier zu finden:

Angebot in einem griechischen Kafenio
In einem Kafenio werden traditionell außer Mezedes, kleinen Häppchen, nur Getränke angeboten: Café Frappé, Griechischer Kaffee, Ouzo, Retsina, Bier, Wein. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Weitere Information zum Thema “Bier in Griechenland” sind auf diesen Seiten zu finden:

Beer in Greece
Beer has been brewed in Greece since about 1850. The first brewmaster was a Bavarian named Fuchs who was the personal brewmaster to the newly appointed King of Greece, Otto I. Lesen Sie mehr dazu auf grecja.home.pl…
Griechische Küche
Als griechische Küche wird die Gesamtheit der in Griechenland verbreiteten Gerichte bezeichnet. Die griechische Küche hat jedoch zahlreiche regionale Besonderheiten und eine Vielzahl von Zutaten und Spezialitäten. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!