Christoph am 7. July 2009


Als Komboloi bezeichnet man in Griechenland kleine Kettchen mit Perlen. Sie sind reines Spielzeug, dienen aber auch als Glücksbringer und "Sorgenperlen".

Viele Griechenland-Urlauber werden sich schon gewundert haben, warum überall in Griechenland, aber besonders in den Kafenia, den Kaffeehäusern, viele vorwiegend Männer mit Rosenkränzen so ganz unheilig rumspielen, und dabei die Rosenkränze erstaunlich schnell um die Finger wirbeln.

Komboloi, der griechische Stress-Vernichter

KomboloiViele Griechenland-Urlauber werden sich schon gewundert haben, warum überall in Griechenland, aber besonders in den Kafenia, den Kaffeehäusern, viele vorwiegend Männer mit Rosenkränzen so ganz unheilig anmutend rumspielen, und dabei die Rosenkränze erstaunlich schnell um die Finger wirbeln.

Das sind aber gar keine Rosenkränze, es sind Komboloia. Ein Komboloi ist wie ein Rosenkranz ein kleines Kettchen mit Perlen, aber in Griechenland ist es ein einfaches Spielzeug und Zeitvertreib, ganz ohne religiöse Bedeutung. Die Griechen haben das Komboloi vermutlich aus dem arabischen Raum von den Türken übernommen, die Griechenland ja jahrhundertelang besetzt hielten. Im Gegensatz zum islamischen Gebetskettchen oder dem katholischen Rosenkranz hat das Komboloi bei den Griechen jedoch tatschlich keinerlei religiöse Bedeutung. Vielmehr war es früher eine Art der Mutprobe, vor den zumeist recht religiösen türkischen Besatzern mit einer Imitation deren Gebetsketten eben ganz unreligiös rumzuspielen, und es vor lauter Spielereien immer wieder in den Dreck fallen zu lassen.

Ursprünglich also nichts reine Provokation haben sich die Griechen so sehr an ihr Spielzeug gewohnt, dass sie auch Jahrhunderte nach dem Ende der türkischen Besatzung noch immer viel Zeit damit verbringen. Jeder Grieche mit Komboloi wird Ihnen gerne ausführlichst erklären, dass die Sorgenperlen (oder englisch: Worry Beads) unglaublich wichtig im Altag eines jeden Griechen sind. Sei es, dass man Rauchen aufhören will, Streit gehabt hat, oder einfach sonst irgendwie nervös ist: Das Komboloi hilft bei der Bewältigung der Alltagssorgen. Wenn man beobachtet wie manche Griechen vor lauter Spielen mit dem Komboloi wie in Trance vor sich hin starren kann man das sogar glauben.

Darum: Schande über jeden Griechenlandurlauber, der nicht die fünf Euro investiert um sich selbst ein Komboloi zuzulegen… :-)

Übersicht

komboloiHier finden Sie die wichtigsten Beiträge rund um das Thema Komboloi auf Kafenio.eu.

Komboloi, ein Kettchen aus Griechenland als Zeitvertreib
Als Komboloi bezeichnet man in Griechenland kleine Kettchen mit Perlen. Sie sind reines Spielzeug, nur zum Zeitvertreib, manchmal auch eine Meditationshilfe. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Empfehlungen

Christoph am 23. June 2008


Als Komboloi bezeichnet man in Griechenland kleine Kettchen mit Perlen. Sie sind reines Spielzeug, nur zum Zeitvertreib, manchmal auch eine Meditationshilfe.

Die Griechen haben das Komboloi vermutlich aus dem arabischen Raum von den Türken übernommen. Im Gegensatz zum islamischen Gebetskettchen haben das Komboloi bei den Griechen jedoch keinerlei religiöse Bedeutung mehr. Am wahrscheinlichsten gilt, dass in der Zeit der Türkenbesatzung das Spielen mit einem Komboloi, demonstrativ als Zeitvertreib, als reine Provokation den Türken gegenüber, und damit als Mutbeweis, gegolten hat.

Komboloi

Komboloi - http://www.flickr.com/photos/nicokaiser/4005348/Als Komboloi (griechisch Κομπολόι, Μz. Κομπολόγια [Kombologia, ausgesprochen Komboloja bzw. Komboloia]; zu κόμπος [kombos], „Knoten“) bezeichnet man in Griechenland kleine Kettchen aus Perlen, die auf Leder- oder Synthetikfäden aufgereiht sind. Je nach Ausführung bestehen die Perlen aus Holz, Plastik, Metall, Glas oder Bernstein, aber auch aus Mineralien wie etwa Türkis. Die Kettchen sind ein Spielzeug, ein Zeitvertreib und gelegentlich auch eine Meditationshilfe der Männer; sie dienen als Glücksbringer, „Sorgenperlen“ oder in größeren Ausführungen auch einfach als Wanddekoration. Die Glückssymbolik leitet sich aus dem Knoten ab, durch den das Kettchen zusammengehalten wird: Dieser ist ein altes Glückssymbol.

Komboloi - http://www.flickr.com/photos/tyodickerson/820918563/Die Griechen haben das Komboloi vermutlich aus dem arabischen Raum von den Türken übernommen. Im Gegensatz zum islamischen Gebetskettchen haben das Komboloi bei den Griechen jedoch keinerlei religiöse Bedeutung mehr. Am wahrscheinlichsten gilt, dass in der Zeit der Türkenbesatzung das Spielen mit einem Komboloi, demonstrativ als Zeitvertreib, als reine Provokation den Türken gegenüber, und damit als Mutbeweis, gegolten hat. Den Türken der Besatzungsmächte, einem streng religiösem Volk, war deren Gebetsketten quasi heilig.

Spielarten mit dem Komboloi

Komboloi - http://www.flickr.com/photos/alainbachellier/2828041260/Es gibt viele verschiedene Arten wie man mit dem Komboloi “spielen” kann. Ein Grieche, der in seinem kleinen Laden unter anderem auch unzählige Komboloia/Komboloja im Angebot hat, hat mir erklärt, dass alleine er über hundert verschiedene Spielarten dieses typisch griechischen Zeitvertreibs kennt. Er war überzeugt, dass andere noch viel mehr Varianten des Zeitvertreibs mit dem Komboloi beherrschen.

Tatsache ist, dass in Griechenland zumeist die alten Männer, die mit dem Komboloi “spielen”, das Kettchen teils rasend schnell, in welcher Art auch immer, um die Finger wirbeln. Die verschiedenen Spielarten dabei sind: mit welchen Finger das Kettchen gehalten wird, wie viele Kugeln dabei geschleudert werden, ob die Kugeln dabei klappern oder ruhig sind, und vieles anderes, das sich im Detail des Zeitvertreibs unterscheiden lässt.

Die griechen und ihr Komboloi

Taverna Paradisos Naxos - http://www.flickr.com/photos/lisso/165381363/Wer sich abseits aller Touristenpfade durch Griechenland bewegt, hat die besten Chancen, die urigsten und gemütlichsten Kafenia zu entdecken. Wer sich abseits aller Touristenpfade durch Griechenland bewegt, wird ausser den besten Kafenia auch mit Sicherheit diese griechischen Männer entdecken, die mit ihrem Komboloi rumspielen, als gäbe es einen Preis zu gewinnen.

Und wer sich dann getraut nachzufragen, was das denn wohl zu bedeuten habe, hat sehr oft in diesem Moment einen neuen Bekannten oder sogar Freund gefunden. Denn die Griechen spielen nicht einfach so mit dem Komboloi. Nein, sie verwenden es, um sich in reinem Zeitvertreib von Problemen abzulenken: Dem einen ist immer langweilig, der andere will sich zum 42. Male das Rauchen abgewöhnen, und wieder ein anderer macht sich Sorgen um die Schulnoten seiner Kinder.

Und wenn ein Grieche ein Problem hat, dann will er auch darüber reden. Notfalls auch mit einem gerade neu gewonnen Freund, und am besten im nächsten Kafenio.

Sollte sich jemand über solche Urlaubsbekanntschaften nicht zu freuen vermögen, so sei er/sie davor gewarnt, einen Griechen mit aktiviertem Komboloi anzusprechen. :-)

Weitere Infos zu Komboloi

Mehr zum Thema Kafenio, und was außer Komboloja dort noch alles typisch griechisch ist, ist auf den weiteren Kafenio-Seiten dokumentiert:

Kafenio, das traditionelle griechische Kaffeehaus
Kafenio, Mehrzahl Kafenia, ist die Bezeichnung für das traditionelle griechische Kaffeehaus, dem sozialen Mittelpunkt in Dörfern und Stadtteilen. Lesen Sie mehr dazu auf kafenio.eu…

Und hier ein YouTube Video zur Handhabung eines Komboloi, in Englisch:

httpv://www.youtube.com/v/eH8yiMphCvA

httpv://www.youtube.com/v/d-khx-i4YOI

Wikipedia zum Thema Komboloi
Als Komboloi bezeichnet man in Griechenland kleine Kettchen aus Perlen. Sie sind ein Spielzeug, ein Zeitvertreib und gelegentlich auch eine Meditationshilfe. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!