Christoph am 15. August 2009


Weinbau hat fast nirgends auf der Welt mehr Geschichte und Tradition als in Griechenland. Höchste Zeit also, mehr über den Weinbau in Griechenland zu erfahren.

Der Weinbau in Griechenland hat eine lange, in die Antike zurückreichende Tradition. Das insgesamt milde Klima mit ausreichend Sonnenstunden in einer gebirgigen Landschaft mit zum größten Teil kalkhaltigen und vereinzelt vulkanischen Böden schaffen die Bedingungen für den Ausbau guter Weine. Gleichzeitig profitiert der Weinanbau von der Vielfalt der Böden und der großen Anzahl an einheimischen Rebsorten, deren Potential noch nicht ausgeschöpft ist.

Weinbau in Griechenland

First CourseWas haben Menschen auch schon in Urzeiten gerne getan? Das was auch Affen oder Elefanten (guckst du hier) gerne machen: Mittels vergorener Früchte einen Rauschzustand erreichen.

Als aber Menschen schließlich Kultur entwickelt haben, haben sie nicht mehr länger darauf gewartet, irgendwo vergorene Früchte zu finden, sie haben diese Früchte angebaut, und den Gärprozess selbst in die Hand genommen. Daher auch der Name “Weinkultur“… 😀

barrelJa und wo in Europa haben sich die ersten Kulturen etabliert? In Griechenland. Wo sind also die ältesten Zeugnisse des Anbaus von Wein zu finden? Selbstverständlich auch in Griechenland. Die hier erhaltenen Zeugnisse der frühen Weinkulturen gehören sogar zu den ältesten der Welt.

Aber warum fallen den meisten Mitteleuropäern zum Thema “Griechischer Wein” befragt immer nur drei Dinge – Udo Jürgens mit “Griechischer Wein”, Samos und Retsina – ein?
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 19. June 2008


Retsina ist ein weißer, trockener Tafelwein aus Griechenland, der mit Harz versetzt wird. Er wird bereits seit über 2000 Jahren in dieser Form gemacht.

Retsina (griechisch Ρετσίνα/Retsína) ist ein weißer, trockener Tafelwein aus Griechenland, der mit Harz versetzt wird. Es gibt Belege dafür, dass der Retsina, der typisch griechische Weißwein, wie wir ihn heute kennen, bereits seit über 2000 Jahren mehr oder weniger gleich gemacht wird. Damals wurden die Transportgefäße für Wein, natürlich überwiegend Amphoren, aber auch manchmal Ziegenhäute, […]

Retsina (griechisch Ρετσίνα/Retsína) ist ein weißer, trockener Tafelwein aus Griechenland, der mit Harz versetzt wird. Es gibt Belege dafür, dass der Retsina, der typisch griechische Weißwein, wie wir ihn heute kennen, bereits seit über 2000 Jahren mehr oder weniger gleich gemacht wird.

Damals wurden die Transportgefäße für Wein, natürlich überwiegend Amphoren, aber auch manchmal Ziegenhäute, mit dem Harz der Aleppo Kiefer abgedichtet. Das Harz machte den griechischen Weißwein nicht nur haltbarer, es verleiht ihm auch das typische Aroma des geharzten Weines, das heute für viele als der griechische Geschmack schlechthin gilt.

Den Anekdoten zufolge sollen die Griechen mit dem Harzen des Weines begonnen haben, als die römischen Besatzer fast gewohnheitsmäßig allen Wein für eigenen Gebrauch beschlagnahmt haben. Nur den geharzten, herben griechischen Weißwein haben sie verschmäht.

Modernem Retsina wird während der Gärung Kieferharz (etwa 5 %) in kleinen Stückchen zugegeben, um ein dem traditionellen Retsina vergleichbares geschmackliches Ergebnis zu erzielen. Das Harz wird erst beim ersten Abstich entnommen.


Der bei uns bekannteste Retsina ist der von Kourtaki, der in jedem Supermarkt erhältlich ist. Auch in Griechenland ist diese Marke des Weißweines mit ihrem unübertroffenen Preis/Leistungs-Verhältnis allgegenwärtig.

Auch sehr beliebt, aber in Mitteleuropa nicht überall erhältlich ist der Retsina von Malamatina. Dieser Weißwein wird in Nordostgriechenland angebaut und hergestellt.


Weitere Details zu “Wein in Griechenland” sind auf dieser Seite zu finden:





Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!