Christoph am 12. June 2012


In Griechenland brechen den Reiseveranstaltern massiv die Urlaubsbuchungen weg.

Obwohl Hoteliers und Airlines üppige Rabatte spendieren, scheuen Touristen das Land. Hilflos übt man sich in Beschwichtigungsrhetorik, jeder Versuch wird von der mitteleuropäischen Presse hämisch kommentiert.

Tourismus in Griechenland bricht ein

The ParthenonDie Buchungen für einen Urlaub in Griechenland sind im diesjährigen Sommer bisher massiv eingebrochen. Einzelne Reisebüros und Veranstalter sprechen von über 40% Buchungsrückgang im Vergleich zum letzten Sommer, und was gebucht wird, sind überwiegend günstige Reisen. Der Umsatz für Griechenland geht also nicht nur in der Anzahl, sondern noch stärker im Umsatz zurück.

Und zusätzlich hören wir in den Medien, dass Griechenland durch die drohende Pleite des Energiekonzerns DEPA eine Energiekrise droht, dass private Personen sich keine Arzt mehr leisten können, da die Ärzte keine Krankenkassen mehr akzeptieren, die ja wiederum die Leistungen der Ärzte nicht mehr bezahlen können und wollen.

Aber müsste da jetzt nicht die europäische Solidarität aktiviert werden, und Europäer jetzt erst recht in Griechenland Urlaub machen?
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 6. August 2009


Wer träumt nicht davon? Strahlender Sonnenschein, azurblauer Himmel und kristallklares Wasser. Na dann ab in den Süden, ab auf eine griechische Insel.

Hand aufs Herz: Wer möchte nicht gleich jetzt ganz ganz ganz schnell ab in den Süden, ab auf eine griechische Insel? Und jetzt mal ehrlich: Warum eigentlich nicht, weil irgendwann bleib i dann dort, lass' alles lieg'n und steh'n, geh von daham für immer fort. Darauf geb' i dir mei Wort, wieviel Jahr' a noch vergeh'n, irgendwann bleib i dann dort.

Griechische Inseln

ReceptionGriechenland hat 3.054 Inseln, davon sind aber nur 87 dauerhaft bewohnt. Die meisten dieser bewohnten Inseln stehen bei Touristen sehr hoch im Kurs, sind sie doch Traumdestinationen für einen unvergesslichen Urlaub: Mittelmeerklima, strahlender Sonnenschein, azurblauer Himmel und kristallklares Wasser.

Griechenland hatte ja schon Hochkulturen vorzuweisen, als der Rest Europas noch in der Steinzeit geschlummert hat. Auch auf den griechischen Inseln ist hier noch viel davon zu sehen: Wie kann man z.B. Kreta besuchen, ohne den beeindruckenden Palast von Knossos sehen?

Aber nicht nur die Kultur macht die griechischen Inseln sehenswert. Auch die Natur hat es gut gemeint mit den Inseln, beeindruckende Landschaften mit Bergen und Tälern wechseln sich mit Buchten voll kristallklarem Wasser und noch bemerkenswert intakter Unterwasserwelt. Traumstrände mit weißem Sand wechseln mit steinigem oder felsigem Meeresgrund, ideal für alle, die im Urlaub Schnorcheln und Tauchen wollen.

Bay of BalosKreta, Rhodos, Karpathos, Korfu, Mykonos, Kos, Samos, Naxos, Paros, Santorin, Zakynthos, Lesbos, und wie sie noch alle heißen. Sie kennen doch sicher für jede dieser Inseln jemanden, der schon dort war und nur davon geschwärmt hat. Wer war aber schon auf all diesen Inseln? Fast niemand. Und warum? Weil es nahezu allen auf der ersten Insel, die sie besucht haben, so gut gefallen hat, dass sie immer wieder dorthin zurückkehren.

Gibt es einen besseren Qualitätsnachweis als solches Reiseverhalten? Wir von kafenio.eu glauben nicht, dass man es da noch besser machen könnte. Höchstens noch günstiger könnte man es machen, aber andererseits will man ja auch auf nichts verzichten.

Wo kann man also am besten seinen Urlaub auf einer Griechischen Insel buchen? Natürlich da, wo Griechenland im Internet seine Fans versammelt: Im Kafenio…
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 12. July 2009


Auf der Zunge sitzt der eigentliche Geschmackssinn, in den Nasenschleimhäuten der Geruchssinn. Der Geschmackssinn kann fünf - bis höchstens neun? - Geschmacksrichtungen erkennen, erst das Zusammenspiel mit dem viel feinfühligeren Geruchssinn entstehen die unzähligen verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Wenn man nach dem Urlaub daheim genau das gleiche leckere griechische Rezept zubereitet, von dem man sich gerade zwei Wochen ernährt hat, schmeckt es auf einmal, als wäre es aus einer großen Werkskantine. Und der griechische Wein, den man im Urlaub karaffenweise vertilgt hat, kann bei weitem nicht mit den gewohnten Weinen des Alltags mithalten.

Im Urlaub schmeckt’s viel besser…

Serralada de Marina (o ¡Viva la República!, como más o guste)Im Beitrag “Im Urlaub schmeckt’s viel besser…” haben wir ja schon erläutert, warum es im Urlaub einfach unvergleichlich gut schmeckt. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Auf der Zunge sitzt der eigentliche Geschmackssinn, in den Nasenschleimhäuten der Geruchssinn. Der Geschmackssinn kann fünf (bis höchstens neun?) Geschmacksrichtungen erkennen, erst das Zusammenspiel mit dem viel feinfühligeren Geruchssinn entstehen die unzähligen verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ohne Geruchssinn schmeckt also nichts richtig, wie alle die gerade an Verkühlungen leiden bestätigen werden.

Und zum anderen hängt der Geruchssinn im Gehirn sehr stark mit dem Gefühlszentrum zusammen. Wer also emotional unter Druck steht (auch als “Stress” bekannt, das Ding wovon viele Urlaub machen) ist also auch in seinem Geruchssinn beeinträchtigt, hat also weder das Gefühl Zeit zum Genießen zu haben, noch kommt durch den eingeschränkten Geruchssinn tatsächlich Genuss auf.

Was kann man also dagegen tun, dass es im Urlaub viel besser schmeckt als daheim? Hier gehen wir der Frage noch mal auf den Grund…
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 6. September 2008


Wer kennt das nicht? Im Urlaub schmeckt alles himmlisch gut, aber wenn man dann daheim genau das gleiche Rezept zubereitet, schmeckt es höchstens mittelmäßig.

Wenn man nach dem Urlaub daheim genau das gleiche leckere griechische Rezept zubereitet, von dem man sich gerade zwei Wochen ernährt hat, schmeckt es auf einmal, als wäre es aus einer großen Werkskantine. Und der griechische Wein, den man im Urlaub karaffenweise vertilgt hat, kann bei weitem nicht mit den gewohnten Weinen des Alltags mithalten.

Geschmack und Urlaub

Wer kennt das nicht? Im Urlaub schmeckt alles himmlisch gut, aber wenn man dann daheim genau das gleiche leckere griechische Rezept zubereitet, schmeckt es auf einmal, als wäre es aus einer großen Werkskantine. Und der griechische Wein, den man im Urlaub karaffenweise vertilgt hat, kann bei weitem nicht mit den gewohnten Weinen des Alltags mithalten. Aber warum ist das so, und kann man was dagegen machen?

Das “Warum” lässt sich beantworten, auch wenn die Antwort vielschichtig, komplex, und unter vielen Aspekten zu sehen ist. Ob man etwas dagegen tun kann? Nun ja, man kann schon was dagegen tun. Man könnte einfach an seinen Urlaubsort ziehen, aber auch dann ist der Geschmack, übers Jahr gesehen, nicht immer gleich. Und auch sonst wäre das einfach nicht das gleiche.

Wie funktioniert der Geschmackssinn?

Zunächst einmal muss erklärt werden, wie der menschliche Geschmackssinn, auch gustatorische Wahrnehmung genannt, funktioniert. Wikipedia zufolge ist der Geschmackssinn ein chemischer Nahsinn, der der Kontrolle der aufgenommenen Nahrung dient. Bitterer und saurer Geschmack weisen auf giftige oder verdorbene Lebensmittel hin. Die Geschmacksqualitäten süß, umami und salzig kennzeichnen nährstoffreiche Lebensmittel. Aus diesem Grund befinden sich die Geschmacksorgane stets in den Körperteilen, die der Nahrungsaufnahme dienen.

Der Sinneseindruck, der gemeinhin als „Geschmack“ bezeichnet wird, ist ein Zusammenspiel des Geschmacks- und Geruchssinns gemeinsam mit Tast- und Temperaturinformationen aus der Mundhöhle. Der Geschmackssinn in der Sinnesphysiologie hingegen umfasst nur die grundlegenden Geschmacksqualitäten, die von der Zunge wahrgenommen werden.
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 16. August 2008


Die Lage auf den meisten der ägäischen Inseln ist recht angespannt. Durch die Klimaänderung und damit einhergehenden höheren Temperaturen sowie den im Mittelmeerraum reduzierten Niederschlägen, wird das ohnehin schon sehr knappe Wasser auf den Inseln in der Ägäis noch knapper. Auch die immer grösseren Mengen von Touristen, die die traumhaften Strände und das klare Wasser […]

Die Lage auf den meisten der ägäischen Inseln ist recht angespannt. Durch die Klimaänderung und damit einhergehenden höheren Temperaturen sowie den im Mittelmeerraum reduzierten Niederschlägen, wird das ohnehin schon sehr knappe Wasser auf den Inseln in der Ägäis noch knapper. Auch die immer grösseren Mengen von Touristen, die die traumhaften Strände und das klare Wasser in der Ägäis zu Recht genießen wollen, verschärfen die Situation immer mehr.

Schon seit Jahrzehnten sind viele der bewohnten Inseln zumindest in den Sommermonaten auf Wasserlieferungen angewiesen. Diese Wasserlieferungen kommen mit eigenen Tankerschiffen, deren Zweck darin besteht, Trinkwasser für die bedürftigen Inseln zu liefern. Das Trinkwasser stammt dabei überwiegend vom nördlichen griechischen Festland, aber auch aus z.B. Kreta.

Aber wie oben erwähnt verschärft sich die Situation zusehends: Es gibt weniger Wasser, aber es wird immer mehr Wasser benötigt. Und somit eskaliert die Situation zur Zeit ein wenig: Viele der bisherigen Wasserlieferanten liefern weniger Wasser als zugesagt. Damit gibt logischer weise es zuwenig Wasser für die abhängigen Inseln. Um aber keine Touristen zu vergraulen, werden die touristischen zuerst mit Wasser beliefert, was dann fürdie kleineren, touristisch weniger bedeutenden Inseln teils drastaische Lieferausfälle zur Folge hat.
Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 19. July 2008


Urlaub soll für die meisten die schönste Zeit des Jahres werden. Urlaub soll einen aus den ersten Anzeichen eines heutzutage fast allgegenwärtigen Burn-Outs heraus holen, und wieder einen voll entspannten und energiegeladenen Menschen machen. Urlaub soll auch die Zeit sein, in der man endlich genug Zeit für sich selbst, und natürlich für die Familie hat. […]

Urlaub soll für die meisten die schönste Zeit des Jahres werden. Urlaub soll einen aus den ersten Anzeichen eines heutzutage fast allgegenwärtigen Burn-Outs heraus holen, und wieder einen voll entspannten und energiegeladenen Menschen machen. Urlaub soll auch die Zeit sein, in der man endlich genug Zeit für sich selbst, und natürlich für die Familie hat.

Kurz gesagt: Urlaub soll das Allheilmittel gegen den Alltagsfrust sein. Eigentlich keine leichte Aufgabe. Und trotzdem planen die meisten von uns diese Zeit gar nicht. Nach der Unterschrift im Reisebüro ist klar: Flieger, Fressen, Saufen, Baden, Flieger. Ach ja, Fotos machen nicht vergessen. Und dann bis nächstes Jahr auf den Urlaub warten…

Irgendwie unbefriedigend, oder?

Mein Credo hingegen ist: Die Planung des Urlaubs ist schon das halbe Vergnügen. Naja, das ist jetzt etwas polemisch dahingesagt. Ich würde einen Urlaub in Griechenland, und das entspannte Sitzen in einem Kafenio, das Baden im azurblauen Wasser, selbstverständlich nie einfach gegen eine zweite Urlaubsplanung tauschen. Planung ist also doch nicht ganz das halbe Vergnügen. Aber es steigert die Vorfreude.

Den ganzen Artikel lesen… »

Christoph am 19. June 2008


Griechenland ist immer eine Reise wert: Sonne, Strand und Meer für Sonnenhungrige, oder Kultur pur. Für jeden ist also was dabei.

Griechenland ist immer eine Reise wert: Sonne, Strand und Meer für Sonnenhungrige, oder Kultur pur. Für jeden ist also was dabei. Griechenland ist für die Griechen unter den Urlaubsländern die unumstrittene Nummer 1. Aber auch unter den Einwohnern anderer europäischer Länder liegt Griechenland seit Jahren stabil in der Spitzengruppe der beliebtesten Urlaubsländer. Laut den Statistiken […]

Griechenland ist immer eine Reise wert: Sonne, Strand und Meer für Sonnenhungrige, oder Kultur pur. Für jeden ist also was dabei.

Griechenland ist für die Griechen unter den Urlaubsländern die unumstrittene Nummer 1. Aber auch unter den Einwohnern anderer europäischer Länder liegt Griechenland seit Jahren stabil in der Spitzengruppe der beliebtesten Urlaubsländer.

Laut den Statistiken besuchten 2002 mehr als 14 Millionen ausländische Touristen Griechenland. Zur Unterbringung der Touristen stehen knapp 700.000 Hotelbetten zu Verfügung, und weitere geschätzte 600.000 Betten in Pensionen und Privatzimmern.

Die griechischen Inseln, insgesamt über 6.500, davon sind 227 bewohnt, machen 20% der Gesamtfläche Griechenlands aus. Insgesamt ergibt sich dadurch eine Länge der Küstenlinie Griechenlands von mehr as 15.200km.

Pauschaltourismus

Ungefähr 75% der ausländischen Touristen kommen mit dem Flugzeug nach Griechenland, der Rest verteilt sich auf die Anreise mit eigenen Fahrzeug, teils mit der Fähre von Italien (ca. 5% der gesamten Touristen).

Genau gleich hoch ist auch der Anteil der als Pauschaltouristen klassifizierten Besucher, also derer, die ein möglichst fertiges und umfassendes Reisepakete schon daheim gebucht haben. Das ist aber nur eine statistische Zahl, es sind nicht alle Flugpassagiere als Pauschaltouristen zu sehen.

Die Zentren des Pauschaltourismus sind ohnehin aus den Reisebüros bekannt: Kreta, Santorin, Mykonos, Rhodos, die Region um Thessaloniki, und viel andere mehr.

Individualtouristen

Am recht hohen Anteil der Individualtouristen, also derer, die ihr Urlaubsprogramm selber zusammenstellen, oder ganz und gar spontan in den Urlaub reisen, ist erkennbar, dass Griechenland auch die nötigen Strukturen für solche flexiblen Wünsche der Gäste bereitstellt.

Wer also ohnehin nicht vor hat zwei Wochen an der selben Stelle zu verweilen, und auch bereit ist sich den Gegebenheiten anzupassen, der findet in Griechenland die besten Voraussetzungen dafür. Zumeist sind auch in der Hochsaison, wenn schon keine Hotelzimmer, so doch eigentlich immer Pensionen und Privatzimmer zu haben.

Urlaub in Griechenland

Mit einem Urlaub in Griechenland ist also wirklich für fast jeden was dabei. Nur wer den kühlen Norden liebt, der wird in Griechenland nicht fündig werden.

Nähere Informationen zu Unterkunft in Griechenland, Flüge nach Griechenland oder auch zu Fähren nach Griechenland sind auf den jeweiligen Seiten zu finden.

Und noch ein letzter Punkt: Impfungen sind in Griechenland keine vorgeschrieben. Da Griechenland auch Mitglied der Europäischen Union kann man auch entsprechende (süd-)europäische Standards hinsichtlich Infrastruktur, Versorgung, Hygiene, etc. erwarten. Etwaige Vorurteile gegen den Süden, gegen den Balkan, gegen Mittelmeer-Anrainertaaten, etc. etc. können Sie also getrost zu Hause lassen… :-)



Weiter
Weiter
Zurück
Zurück
Anfang
Anfang

Weitere wichtige Links für einen Urlaub in Griechenland:



Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!