Christoph am 19. June 2008


Wenn man an Griechenland denkt, tauchen fast zwangsläufig Bilder von strahlendem Sonnenschein, azurblauem Himmel und endlosen weißen Sandstränden vor dem inneren Auge auf.

Griechenland Griechenland, das Urlaubsziel im Südosten Europas. Griechenland, das Land der tausenden Inseln, mit traumhaften Stränden, wunderschönem kristallklarem Meer, und mehr Kultur als auch der interessierteste kulturbegeisterte Urlauber in einem Urlaub besichtigen und bestaunen könnte. Griechenland, das Land mit viel Sonne im ganzen Jahr, mit unzähligen Olivenbäumen, und vielen vielen Gewächshäusern, die ganz Europa bereits […]

Griechenland

Griechenland, das Urlaubsziel im Südosten Europas. Griechenland, das Land der tausenden Inseln, mit traumhaften Stränden, wunderschönem kristallklarem Meer, und mehr Kultur als auch der interessierteste kulturbegeisterte Urlauber in einem Urlaub besichtigen und bestaunen könnte.

Griechenland, das Land mit viel Sonne im ganzen Jahr, mit unzähligen Olivenbäumen, und vielen vielen Gewächshäusern, die ganz Europa bereits ab Ende Februar mit dem ersten frischen Gemüse des Jahres, Gemüse das tatsächlich die Sonne gesehen hat, versorgen. Griechenland, das typische Land mit Mittelmeerklima, und Heimat der Kreta-Diät, oder auch Mittelmeer-Diät genannt. Griechenland, die Region leider mit Waldbränden im Sommer und fast 50% aller Erdbeben Europas.

Griechenland also, das Land mit unglaublicher Vielfalt, und das Land voller Gegensätze. Das Traumland für den Traumurlaub, das Land mit der großen Vergangenheit.

Daten und Fakten
Griechenland liegt im Südosten Europas, und grenzt von West nach Ost an die Staaten Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Das Meer im Westen – u.a. mit den Inseln Korfu, Lefkas und Zakynthos – ist das Ionische Meer. Das Meer südlich von Kreta ist das Lybische Meer, und das Meer im Osten Griechenlands heißt Ägäis. Und in der Ägäis liegen tausende Inseln, unter anderem die Inselgruppen der Kykladen, der Dodekanes, der Nordägäischen Inseln und den Sporaden.

Das griechische Festland besteht im Süden aus dem Peloponnes, und den weiteren Regionen Mittelgriechenland, Epirus, Thessalien, Makedonien und Thrakien.

Griechenland hat fast 11 Mio. Einwohner, wovon ca. 98% das Griechisch Orthodoxe Glaubensbekenntnis haben. Die Landessprache ist Griechisch, andere weit verbreitete und gebräuchliche Sprachen sind vor allem das Englische – wohl deswegen, weil im TV die Filme üblicherweise nicht synchronisiert werden, sonder als Original mit Untertiteln laufen – sowie Französisch, Italienisch und Deutsch, durch den Tourismus bedingt.

Die wirtschaftlich bedeutendsten Einnahmequellen sind der Tourismus, und die Landwirtschaft mit all ihren Produkten, die neben frischem Obst und Gemüse für Europa auch noch Oliven, Olivenöl, und alle weiteren Produkte aus der Ölfrucht weltweit exportiert.

Die Vielfalt Griechenlands

Wie bereits oben erwähnt ist Griechenland ein Land, das viele Gegensätze in sich vereint, und sich damit dem Besucher in einer kaum zu übertreffenden Vielfalt präsentieren kann.

Griechenland ist ein sehr gebirgiges Land. Das Gebirgsmassiv des Olymps ist mit dem Mytikas, der 2917 Meter über das Meer hinausragt, nicht nur den höchste Punkt Griechenlands, sondern auch der Wohnsitz der antiken Götter. Da es im Winter im typisch mediterranen Klima Griechenlands auch jede Menge Niederschläge gibt, ist es eigentlich nicht verwunderlich, das es in Griechenland über 20 Schigebiete gibt. Sogar am Peloponnes, zum Beispiel im bis über 2300 Meter hohen Schigebiet Kalavryta, kann man im Winter regelmäßig auch auf schwarzen schwierigen Pisten Schi fahren.

Neben dem nicht allzu bekannten Wintersport in Griechenland ist natürlich im Sommer die Sonne, die Strände und das Meer der große Anziehungspunkt für alle Touristen. Natürlich kommen die meisten Touristen aus dem Ausland, aber der Griechen liebstes Urlaubsland ist Griechenland.

Auf den mehr als 13.600 Kilometern Küstenlinie des griechischen Festlandes, und der über 3.000 griechischen Inseln in der Ägäis und dem Ionischen Meer, befinden sich unter anderem 430 Strände, die wegen der herausragenden Qualität des Wassers und der Umwelt, die Auszeichnung durch die Blaue Flagge erhalten haben. Nur Spanien hat mehr Strände, die diese Auszeichnung erhalten haben.

Neben diesen 430 offiziell ausgezeichneten Stränden hat Griechenland natürlich noch tausende weitere, nicht offiziell ausgezeichnete, Strände, die die Bezeichnung Traumstrand definitiv verdienen.

Neben schön flachen Sandstränden und feinen Kiesstränden kann Griechenland auch mit sehr rauhen Küstenabschnitten aufwarten, die im ungemein klaren aber leider auch überfischten Meer rund um Griechenland auch die Rückzugsgebiete für ganze Fischschwärme und Populationen von Meeresbewohnern bieten.

Durch die südliche Lage und das im Sommer sehr trockene und und heisse Mittelmeerklima können wenig bevorzugte Landstriche aber auch Wüsten gleichen, wo außer Steinen und Felsen nur etwas Staub und Sand existieren kann.

Daneben gibt es aber auch äusserst fruchtbare Hochebene, und Gebiete mit reichlich Wasser, um eine üppige und fruchtbare Vegetation auch im Sommer zu erhalten.

Und auch die neben dem Tourismus für die Wirtschaft sehr wichtigen landwirtschaftlich voll genutzten Regionen drücken Griechenland mancher orts den Stempel auf.

Griechenland kann also mit Fug und Recht behaupten, eines der facettenreichsten Länder weit und breit zu sein, das neben der natürlichen Schönheit der gegenwart auch mit vielen kulturellen Stätten der Gegenwart und Vergangenheit aufwarten kann.


Weiter
Weiter


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!