Alle Griechenland-Fähren die aus dem Fährhafen von Venedig auslaufen, durchqueren dabei den Kanal zwischen La Guidecca und Venedig, und bieten damit den Reisenden ein herrliches Panorama von Venedig, inklusive dem Markusplatz, dem Dogenpalast und der Seufzerbrücke.

Ab Venedig laufen zwei griechische Fährgesellschaften Griechenland an: Minoan Lines und Anek Lines. Beide bieten Passagen nach Igoumentisa am griechischen Festland, nach Kerkyra auf Korfu und nach Patras am Peloponnes an. Beide Gesellschaften bieten auch Camping-an-Bord an, wo ja Camper in ihren Fahrzeugen nächtigen können. Der Fährhafen von Venedig selbst ist eigentlich nicht zu verfehlen.

Venedig

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, ist es ab Venedig möglich, mit einer Fähre nach Griechenland zu gelangen. Dabei fahren alle Fähren durch den Kanal zwischen La Guidecca und Venedig, und bieten damit den Reisenden ein herrliches Panorama von Venedig, inklusive dem Markusplatz, dem Dogenpalast und der Seufzerbrücke.

Diese Durchfahrt ersetzt natürlich keinen Besuch Venedigs, aber durch die Gegebenheiten der Fahrpläne kann es für manche interessant werden, bereits einen oder zwei Tage früher anzureisen, und diese Zeit in einem meist unvergesslichen Besuch Venedigs zu investieren.

Ab Venedig laufen zwei griechische Fährgesellschaften Griechenland an: Minoan Lines und Anek Lines. Beide bieten Passagen nach Igoumentisa am griechischen Festland, nach Kerkyra auf Korfu und nach Patras am Peloponnes an. Beide Gesellschaften bieten auch Camping-an-Bord an, wo ja Camper in ihren Fahrzeugen nächtigen können. Allerdings bietet nicht jede Fähre alles, es sei also hier auf die Fahrpläne auf den Homepages der Fährgesellschaften verwiesen. Links dazu finden sich unten.

Anfahrt zum Fährhafen

Der Fährhafen ist eigentlich nicht zu verfehlen. Man hält sich immer an die Wegweiser Richtung Venezia, und biegt nach der langen Brücke zwischen Mestre und venedig einfach rechts ab, den Wegweisern porto und imbarco folgend, also Hafen und Verladeplatz.

Wie am schnellsten nach Venedig gelangt weiß ein Online-Routenplaner üblicherweise am besten. Hier sei zum Beispiel der Planer von Viamichelin erwähnt, der immer die für mich beste Strecke gefunden hat. Einfach als Zieladresse “Piazzale Tronchetto” und als Zielort “Venedig” eingeben, und man landet mitten in der Einfahrt zum Hafen.



Vom Flughafen zum Fährhafen

Vom Flughafen Marco Polo, dem großen internationalen Flughafen Venedigs, gelangt man mittel Bus (Linie 5 der ACTV, den Betreibern der venezianischen Bus- und Fährverbindungen) zum Bahnhof, und von dort dann mittels eines Shuttlebusses zum Fährhafen.

Einige Billigfluglinien fliegen den Flughafen Sant’ Angelo bei Treviso an. Von dort muss man per Bus oder Taxi zum Bahnhof, mit dem Zug zum Bahnhof Venezia Mestre, und wie oben beschrieben dann mit dem Shuttlebus raus zum Fährhafen.

Links zu den Homepages der ACTV und der Italienischen Staatsbahnen zwecks Online-Fahrplanauskunft sind weiter unten zu finden.

Check-In für die Fähren

Wie auf den Geschäftsbedingungen der Buchungen zu lesen steht, haben sich alle Reisenden bis zwei Stunden vor Abfahrt beim Check-In-Schalter der jeweiligen Fährgesellschaft einzufinden. Für Camping-an-Deck Passagiere gelten üblicherweise drei Stunden vor Abfahrt.

Das ist zum einen ein Richtwert, wer also eine Stunde überzieht hat noch gar nichts verloren. Diese Zeiten dienen dazu, den Betreibern der Fähren effizientes Beladen und Entladen der Fähren zu erlauben.

Und wer all zu früh da ist, den bestraft das Leben: Zum einen wird der Hafen in Venedig erst um 08:30 geöffnet. Alle die vorher da sind müssen auf die gebührenpflichtigen Parkplätze ausweichen. Und das ist in Venedig richtig teuer. Deswegen ist es wesentlich besser die letze Raststätte auf der Autobahn benützen, um das Timing der Anfahrt zu korrigieren.

Und andererseits werden alle die zu früh kommen üblicherweise mit ihren Fahrzeugen in einem “Bufferbereich” abgestellt. Es ist noch keine Organisation der Warteschlangen für die jeweiligen Fähren vorhanden, also wird man einfach irgendwo abgestellt, und kann dann oft warten, bis alle anderen in der Fähre verladen sind, bevor man selber an die Reihe kommt. Als Richtwert gilt: vier Stunden vor Abfahrtszeit beginnt die Organisation.

Da es mich persönlich immer ungemein stresst, in einem Land, dessen Sprache ich nicht verstehe, eine Warteschlange finden zu müssen, deren Position ich nicht wirklich kenne, noch dazu, wenn es ja Warteschlangen für zwei verschiedenen Fährgesellschaften gibt, habe ich folgenden Tipp für alle die mit dem eigenen Fahrzeug mit der Fähre reisen wollen: Auf einem Blatt Papier groß und gut leserlich den Namen der Fährgesellschaft, das Ziel und die Uhrzeit der Abfahrt ausdrucken, und den dann beim Erreichen des Hafenbereiches hinter die Windschutzscheibe klemmen.

Dann weiß das gesamte Hafenpersonal auf einen Blick sofort, wohin man zu dirigieren ist. Und nach dem Check-In, wenn man dann die offiziellen Schilder, die hinter die Scheibe zu klemmen sind, hat, kann man das selbstgedruckte Blatt ja ersetzen.

Ab dem Moment, an dem man die Fähre betritt, befindet man sich auf griechischem Hohheitsgebiet. Das ist für Bürger der EU nicht weiters aufregend, aber es gilt ab diesem Zeitpunkt auch die griechische Zeit, also die Osteuropäische Zeit, die ja unserer Mitteleuropäischen Zeit einen Stunde voraus ist. Die Abfahrtszeit der Fähre ist in Venedig in Mitteleuropäischer Zeit angegeben, aber auf der Fähre sind dann alle Öffnungszeiten (Restaurants, Pool, etc.) bereits in osteuropäischer Zeit.

Übernachtungen vor der Abfahrt

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, bietet sich Venedig ja für eine Besichtigungstour an. Und da ja auch die Anreise zum Hafen einigermaßen zeitgenau erfolgen sollte, stellt sich natürlich die Frage, ob man nicht schon einen oder zwei Tage früher nach Venedig anreisen sollte.

Zimmer, Pensionen und Hotels gibt es in Venedig zur Genüge. Wo man welche Kategorie buchen möchte, bleibt dem eigenen Budget und dem reichlich vorhandenen Angebot im Internet überlassen.

Camper hingegen haben ja an sich ihre eigene Bleibe mit. Für alle, die mit einem Wohnwagen oder einem Wohnmobil reisen, hat die italienische Gesetzgebung bereits den Weg bereitet: In Italien ist auf öffentlichen Parkplätzen das Schlafen im eigenen Fahrzeug (wozu auch ein angehängter Wohnwagen gehört) zum Zwecke des Wiedererlangens der Fahrtauglickeit erlaubt. Zelte darf man auf den Parkplätzen freilich nicht aufstellen.

Für alle Camper, die ohnehin einen Campingplatz vorziehen, bieten sich fünf Campingplätze in unmittelbarer Umgebung Venedigs an:

  1. Camping Ville Alba d’Oro
  2. Venezia Camping Village
  3. Camping Jolly
  4. Camping Serenissima
  5. Camping Fusina

Alle diese Campingplätze liegen in bequemer Reichweite zum Fährhafen, der bei den üblichen Verkehrsbedingungen normalerweise in 30 Minuten zu erreichen sein sollte. Die Campingplätze bieten auch recht gute Anbindungen zum öffentlichen Verkehr, um Venedig auf diese Art besuchen zu können.


Wikipedia zu Venedig
Venedig (ital. Venezia resp. venezianisch Venexia oder Venezsia) ist eine Stadt im Nordosten Oberitaliens an der adriatischen Küste, Hauptstadt der Region Venetien und der Provinz Venedig. Lesen Sie mehr dazu auf de.wikipedia.org…
Anek Lines
Herzlich Willkommen auf der Internetseite von ANEK Lines! Wir hoffen, dass unsere Internet-Präsenz bei Ihnen genauso einen positiven Eindruck hinterlässt wie unsere Schiffe und die Schiffsbesatzungen. Lesen Sie mehr dazu auf www.anek.gr…
Homepage der Minoan Lines
Eine fuehrende griechische Reederei, deren hochmoderne Flotte von 6 Fahren taeglich Haefen und Menschen mit vorbildlicher Sicherheit und Komfort verbindet. Lesen Sie mehr dazu auf www.minoan.gr…
ViaMichelin
ViaMichelin, ein Online-Routenplaner. Lesen Sie mehr dazu auf www.viamichelin.de…
Homepage der Actv
Homepage der Actv, der Stadtwerke von Venedig. In Englisch. Lesen Sie mehr dazu auf www.actv.it…
Homepage der Italienischen Staatsbahnen
Homepage der Italienischen Staatsbahnen, mit Online-Fahrplänen. Auch wieder nur in Englisch verfügbar. Lesen Sie mehr dazu auf www.ferroviedellostato.it…

3 Responses to “Der Fährhafen von Venedig”


  1. […] hier ja bereits über den Fährhafen von Venedig berichtet wurde, steht jetzt die Fortsetzung dieser Fährhafen-Reihe am Programm: Der Fährhafen […]


  2. Einer der Orte, die ich regelmäßig besuchen, während sie in Venedig.


  3. Ein wirklich schöner Ort, um gehen eine haben einige entspannende Momente.

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!