In Griechenland brechen den Reiseveranstaltern massiv die Urlaubsbuchungen weg.

Obwohl Hoteliers und Airlines üppige Rabatte spendieren, scheuen Touristen das Land. Hilflos übt man sich in Beschwichtigungsrhetorik, jeder Versuch wird von der mitteleuropäischen Presse hämisch kommentiert.

Tourismus in Griechenland bricht ein

The ParthenonDie Buchungen für einen Urlaub in Griechenland sind im diesjährigen Sommer bisher massiv eingebrochen. Einzelne Reisebüros und Veranstalter sprechen von über 40% Buchungsrückgang im Vergleich zum letzten Sommer, und was gebucht wird, sind überwiegend günstige Reisen. Der Umsatz für Griechenland geht also nicht nur in der Anzahl, sondern noch stärker im Umsatz zurück.

Und zusätzlich hören wir in den Medien, dass Griechenland durch die drohende Pleite des Energiekonzerns DEPA eine Energiekrise droht, dass private Personen sich keine Arzt mehr leisten können, da die Ärzte keine Krankenkassen mehr akzeptieren, die ja wiederum die Leistungen der Ärzte nicht mehr bezahlen können und wollen.

Aber müsste da jetzt nicht die europäische Solidarität aktiviert werden, und Europäer jetzt erst recht in Griechenland Urlaub machen?

DreamDenn jeder Euro der im Urlaub ausgegeben wird, kommt direkt den Empfängern vor Ort, und über Steuern dem Urlaubsland zugute. Wer also einen Urlaubseuro außerhalb des Euroraumes ausgibt, trägt mit Schuld dran, dass dem Euroraum Geld fehlt. Wer sein Urlaubsgeld außerhalb Griechenlands ausgibt, trägt mit Schuld daran, dass Griechenland immer mehr externes Geld benötigt.

Nun gut, auch Italien, Spanien und Portugal brauchen dringend die Urlaubseuros des europäischen Raumes, aber erst mal brennt es in Griechenland am heißesten…

In diesem Sinne fordere ich alle Europäer auf, doch noch heuer in Griechenland Urlaub zu machen. Abgesehen von einem wunderschönen Land mit phantastischem Meer erhält man auch noch freundliche Menschen, jede Menge Kultur, Sonnenschein und exzellente mediterrane Küche. Was spricht also noch gegen einen Urlaub in Griechenland?

Siehe auch:

8 Responses to “Unbeliebtes Reiseziel: Griechenland”

  1. TOMMY says:


    Gia sou Christoph, danke für Deine aufmunternden, fordernden Worte!
    Aber wie praktisch sämtliche Schuldendiskussionen, vergisst auch Du mindestens einen ganz wichtigen Aspekt: Bei einer Exportquote von über 70 % stärkt das von uns in Hellas ausgegebene Geld ziemlich unmittelbar unsere Arbeitsplätze.

  2. Christoph says:


    Stimmt vollkommen.
    Es sind ja wirklich “wir Österreicher”, “ihr Deutschen”, und “die Griechen”, “die Italiener”, “die …” im Zeitalter der Globalisierung in wirklich allen Belangen schon viel zu sehr vernetzt, als dass ein Hollande, eine Merkel oder ein Faymann noch entscheiden könnte die “gerade unpassenden anderen” einfach auszusetzen.
    Darum ist auch die Stimmungmache gegen die bösen und faulen Südeuropäer voll daneben. Wemn schadet man damit? Indirekt sich selbst.

    Wir haben nun mal eine Währung, und selbst wenn die eine Währung ausfallen sollte, teilen wir uns immer noch EINEN Kontinent, auf EINEM Planeten…

    • DanielA35 says:


      Aber aus uns dürfen sie Nazis mit Demos, politisch unterstütz, machen ? 😀 Wander aus aus Solidarität aber nerv uns nicht die wir jeden scheiß Euro in Griechenland über Generationen zu zahlen nun gedenken, auch noch unsere Zeit und Nerven dieser Horrorbeleidigenden Gesellschaft verkaufen sollen ??? #KrankeSolidarität #NeverEverGreece

  3. Euphrosina says:


    Ein paar zusätzliche Tourismus Euros schaden Griechenland auf keinen Fall. Aber es müssten schon viele hinfahren um einen Unterschied auszumachen.

  4. Christoph says:


    Der Untersc hied der Tourismus-Euros ist der, dass diese Euros auch tatsächlich beim Volk ankommen. Das ist also tatsächlich Geld, von dem griechen leben
    Die unzähligen Milliarden Euros, die IWF/EZB/etc. nach Griechenland pumpen, dienen ja fast ausschließlich dazu, die Kredite Griechenlands im Ausland zu bezahlen, und Projekte, die ausländische Firmen in Griechenland umsetzen, weiter zu finanzieren.

  5. Marko says:


    Ich bin der Meinung, dass jeder Griechische Auswandere in Griechenland Urlaub machen sollte. Es ist irgendwie seine Pflicht die er gegenüber seinem Land erfüllen muss. Eigentlich finde ich sollte es immer so sein, aber jetzt vor allem in der Kriese ist es das Mindestete was man seiner Heimat gutes tun kann. Wenn 5 Millionen Griechen ihre Heimat zu Weihnachten, Ostern und in den Sommerferien besuchen würden, wäre das schon mal ein guter Anfang. Also an alle Griechen: Nimmt eure Familie und Freunde und fährt nach Griechenland in den nächsten Ferien !!!
    Natürlich sind auch die Anderen willkommen. Aber die Griechen verpflichtet.

  6. Mike says:


    Der Urlaub 2013 in Griechenland ist gebucht!
    Wir brngen unser Geld direkt zu den Menschen und unseren Freunden nach Platamonas!
    Wir lieben Hellas und daran wird sich nichts ändern…..

  7. Thomas says:


    Auch wir fliegen 2013 wieder noch Griechenland. Und wir freuen uns schon sehr darauf. Bis jetzt haben wir seit 2003 ausschließlich sehr positive Erfahrungen mit Land und Leute gemacht. Und ich gehe, trotz Medienhetze, davon aus, dass das so bleibt.

Leave a Reply to Mike

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!