Andere Länder, andere Zecken, andere Krankheiten, die übertragen werden. Bei uns schaffen es Zecken ja durch FSME und Borreliose immer wieder in die Schlagzeilen. Dass es auch in Griechenland Zecken gibt, erscheint irgendwie logisch. Es gibt schließlich etwa 650 Zeckenarten weltweit, und weder normale Kälte, noch längere Trockenperioden können der Zeckenpopulation etwas anhaben. Jetzt ist […]

Andere Länder, andere Zecken, andere Krankheiten, die übertragen werden. Bei uns schaffen es Zecken ja durch FSME und Borreliose immer wieder in die Schlagzeilen.

Dass es auch in Griechenland Zecken gibt, erscheint irgendwie logisch. Es gibt schließlich etwa 650 Zeckenarten weltweit, und weder normale Kälte, noch längere Trockenperioden können der Zeckenpopulation etwas anhaben.

Jetzt ist aber in Griechenland das erste Todesopfer im Zusammenhang mit Zecken zu beklagen. Das Opfer hat sich durch einen Zeckenbiss mit dem Krim-Kongo-Fieber angesteckt, und ist daran gestorben. Zuletzt sind in der Türkei mehrere Fälle des Krim-Kongo-Fiebers aufgetreten. Dort sind heuer schon über 30 Menschen daran gestorben.

Was tun gegen Zeckenbisse?

Gegen das Krim-Kongo-Fieber gibt es genauso wie gegen die Borreliose und viele andere durch Zecken übertragbare Krankheiten keine Impfung. Das Beste, das man gegen Zeckenbefall tun kann, ist in Zeckengebieten mit geschlossener heller Kleidung unterwegs zu sein.

Auch die handelsüblichen Repellentien, also die Abwehrmitteln gegen Stechmücken und eben auch Zecken, kann man verwenden, sie zeigen sehr gute Ergebnisse.

Das wichtigste und einfachste Gegenmittel ist allerdings, wann immer möglich, hohes Gras und Gebüsch zu meiden. Zecken klettern eigentlich nie höher 50 oder maximal 70 cm über den Boden, es reicht also aus, hier einfach den Kontakt mit Gras und Gebüsch meidet.

Ist es nicht möglich, diesen Kontakt zu vermeiden – wer zum Beispiel versuchen will, ein kleines Kind vom Spielen abzuhalten, der läuft Gefahr das Jugendamt im Haus zu haben :-) – dann sollten eben die zuvor erwähnten Repellentien verwendet werden, und die regelmäßige Untersuchung nach Zecken sollte auch zum täglichen Pflichtprogramm gehören. Zecken brauchen ja einige Zeit, bis sie sich festgebissen haben, und die Übertragung von Krankheiten tatsächlich stattfinden könnte.


Ich muss gestehen: bis ich den Artikel auf nachrichten.at (Link siehe unten) gelesen hatte, war ich mir nicht mal bewusst, dass von Zecken in Griechenland auch eine Bedrohung ausgehen könnte. Zugleich muss ich auch gestehen, dass ich das ganze Thema “Zecken” vielleicht etwas zu routiniert nehme. Aber ich lebe hier in Österreich in einer Gegend, in der es vor Zecken nur so wimmelt.

Ich bin beim Laufen und Mountainbiken sehr viel in der Natur unterwegs, halte mich ganz intuitiv an meine Tipps die ich oben gegeben habe, und bin noch nie von einer Zecke gebissen worden. Auch meine kleine Tochter suchen wir regelmäßig nach dem Tollen im Freien nach Zecken ab, aber auch sie hat noch nie einen Biss erlitten. Wie überhaupt hier in der Region nur sehr sporadisch mal wer eine Zecke hat…

Hunde und Katzen hingegen sind voll von den Spinnentieren, jeder Tierbesitzer weiß, dass am Abend bei der Kontrolle täglich drei bis fünf Zecken zu entfernen sind. Die Bedrohung ist also real, aber offensichtlich wissen sogar schon die kleinen -menschenkinder bei uns fast intuitiv, durch die Ermahnungen der Eltern, worauf zu achten ist.

Warum ich das erzähle? Zecken gibt es überall, und überall können durch sie Krankheiten übertragen werden. Aber auch überall können sich die Menschen mit sehr einfachen Vorkehrungen vor den Viechern sehr wirksam schützen. Kein Grund also, ab sofort nur mehr ins ewige Eis auf Urlaub zu fahren, nur um den Zecken aus dem Weg zu gehen.


3 Responses to “Zeckenschutz in Griechenland”


  1. […] aus dem Supermarkt helfen zum Glück gegen alle Mückenarten – und auch gegen Zecken, siehe unter Zeckenschutz in Griechenland. Asian tiger mosquitoes arrive in the capitalAn aggressive breed of mosquito, which can carry […]


  2. Kalimera,Bernstein besitzt einen sehr hohen elektrischen Widerstand,und enthält natürliche ätherische Öle und entfaltet diesen harzig-würzigen Geruch vor allem bei längerem Tragen und die dadurch entstehende Reibung,dieser für uns Menschen als angenehm empfundene Geruch wird von Zecken, Flöhen und Milben als abstoßend empfunden und hält diese kleinen unbeliebten Blutsaugern dauerhaft von Ihrem Vierbeiner fern.Bernsteinkette kann ständig getragen werden und ist gegenüber natürlichen Umwelteinflüssen resistent. Es gibt keine Unverträglichkeit- beschwerden z.B. Allergien, Juckreiz, Ekzerne oder Hautrötungen. Das ist ein großer Vorteil gegenüber chemischen Substanzen. Gleichzeitig werden auch die Menschen die mit dem Bernstein in Berührung kommen, nicht gefährdet .Achtet aber immer darauf, das es sich um ungeschliffenen Bernstein handelt.

  3. Asteri says:


    Kalimera,apo tote pou o Skilos mou kai i gata mou forane Amber Beads Dog Collar den exoun xanaferi τσιμπούρι tsibouri sto Spiti
    Ta agorasa apo ti http://www.bernstein-werkstatt.de
    Kalisas mera Asteri

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!